• Home
  • Themen
  • William Barr


William Barr

William Barr

Zeugin: Trump schmiss aus Wut Teller mit Essen an die Wand

Eine Ex-Regierungsangestellte belastet Donald Trump schwer: Ihr zufolge wusste er, dass seine AnhÀnger am Tag des Kapitol-Sturms bewaffnet waren.

Hutchinson im Untersuchungsausschuss: Trump streitet ihre VorwĂŒrfe ab, doch wĂŒrde er es auch unter Eid tun?

Die Anhörungen zum Sturm auf das Kapitol gehen in ihre letzte Woche. Trumps falsche Behauptungen werden eine nach der anderen widerlegt. Doch die Republikaner schert das wenig.

Ex-PrÀsident Donald Trump bei einer Veranstaltung eines konservativen Think Tank.
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington

In den USA werden zur besten Sendezeit Aussagen von Zeugen und Beteiligten zu den Attacken auf das Kapitol am 6. Januar 2021 gezeigt. Gleich zu Beginn schiebt der ehemalige Justizminister die Schuld auf Ex-PrÀsident Donald Trump.

Donald Trump im Weißen Haus (Archivbild): Eine Anhörung soll seine Rolle bei den Attacken auf das US-Kapitol klĂ€ren.

Knapp ein Jahr liegt seine Wahlniederlage zurĂŒck, doch das Ergebnis erkennt Donald Trump bis heute nicht an – genau wie seine AnhĂ€nger. Und diesen Einfluss weiß der ehemalige US-PrĂ€sident zu nutzen. 

Donald Trump: Er erkennt seine Wahlniederlage im November 2020 immer noch nicht an.

Bei den Stichwahlen wird fĂŒr zwei Sitze im mĂ€chtigen Senat gewĂ€hlt. LĂ€uft es gut fĂŒr den designierten PrĂ€sidenten Biden, könnten die Demokraten kĂŒnftig den gesamten Kongress kontrollieren. Alle Infos im Newsblog.

Republikaner in Atlanta beobachten das Wahlevent: Bei den Stichwahlen in Georgia geht es um zwei entscheidende Sitze im US-Senat.

Nach einem Cyberangriff auf die US-Regierung sieht nun auch Justizminister William Barr russische Hacker am Werk. Damit widerspricht er US-PrĂ€sident Donald Trump, der China dafĂŒr verantwortlich machte.

Justizminister William Barr und US-PrÀsident Donald Trump: Es erscheine sicher, dass es die Russen seien, sagte Barr am Montag in Washington.

So sehr sich Donald Trump gegen seine Niederlage strĂ€uben mag: Dass seine Zeit im Weißen Haus vor dem Ende steht, erkennt auch ein wichtiger VerbĂŒndeter bei den Republikanern öffentlich an. Weitere könnten folgen.

Die einflussreichen Republikaner Mitch McConnell, Mike Pence, Donald Trump und Roy Blunt: McConnell gratulierte nun Joe Biden zum Wahlsieg.

William Barr war lange Zeit ein treuer Wegbegleiter von Donald Trump. Doch nun hat er anscheinend genug: Mitten im Streit um das Wahlergebnis in den USA reicht der Justizminister seinen RĂŒcktritt ein. 

US-Justizminister William Barr: Massiven Wahlbetrug, wie von Donald Trump behauptet, hat es noch den vorliegenden Kenntnissen nicht gegeben.

Donald Trump wehrt sich weiter gegen seine Niederlage. Nun hat die Mehrheit der Wahlleute im Land ihre Stimme an Joe Biden vergeben. Erkennen wichtige Republikaner Bidens Sieg endlich an?

Wahlleute des US-Bundesstaates Michigan applaudieren: Knapp sechs Wochen nach der Wahl in den USA nimmt der kĂŒnftige PrĂ€sident Biden eine weitere wichtige HĂŒrde vor seiner AmtseinfĂŒhrung.

Donald Trump wollte in einer Rede den angeblichen Betrug bei der US-Wahl prÀsentieren. Doch er lieferte nur vermeintliche Ungereimtheiten. Seine Behauptungen und die Fakten.

Donald Trump: Überraschende Videobotschaft aus dem Weißen Haus.
Von Fabian Reinbold

Ein Gericht nach dem anderen kassiert die Klagen der Trump-AnwĂ€lte. Und nun stellt auch Justizminister William Barr klar: Es gibt keine Beweise fĂŒr massiven Betrug bei der US-Wahl. Was macht Trump? Weiterklagen.

US-Justizminister William Barr: Massiven Wahlbetrug, wie von Donald Trump behauptet, hat es noch den vorliegenden Kenntnissen nicht gegeben.

Die US-Stadt Kenosha wird zum Schauplatz im Wahlkampf ums Weiße Haus. Erst traf sich dort PrĂ€sident Trump mit SicherheitskrĂ€ften und Unternehmern, jetzt will Joe Biden zeigen, dass er besser einen kann.

Joe Biden: Der demokratische PrÀsidentschaftskandidat reist nach Kenosha.

Im Justizausschuss des US-ReprÀsentantenhauses hat die Demokratin Pramila Jayapal Justizminister Barr scharf kritisiert. Er verhalte sich in seinem Amt rassistisch. Die Szene sehen Sie im Video.

Heftige VorwĂŒrfe: Die Demokratin Pramila Jayapal hat US-Justizminister Barr bei einer Anhörung konfrontiert.
  • Philip Friedrichs
  • Sandra Sperling
  • Axel KrĂŒger
Von P. Friedrichs, S. Sperling, A. KrĂŒger

Mit drastischen Worten hat US-Justizminister William Barr großen Tech-Unternehmen fĂŒr ihren Umgang mit China gerĂŒgt. Er warnte vor "kurzfristigen Gewinnen und auf Kosten der Freiheit".

Erfahrener US-Rechtsexperte: William P. Barr war bereits zwischen 1991 und 1993 Justizminister.

Manhattans Staatsanwalt Geoffrey Berman muss seinen Posten endgĂŒltig rĂ€umen. Der Grund dafĂŒr sind wohl Ermittlungen im Umfeld des US-PrĂ€sidenten. Die Stelle sei fĂŒr Berman die "Ehre seines Lebens" gewesen.

New Yorker Staatsanwalt Geoffrey Berman: Erst gibt der Justizminister seinen RĂŒcktritt bekannt, ohne dass er etwas davon weiß. Nun zieht er doch die endgĂŒltige Konsequenz.

Hat Donald Trump China um UnterstĂŒtzung fĂŒr seine Wiederwahl gebeten oder nicht? Ex-Sicherheitsberater Bolton behauptet das. Der US-PrĂ€sident streitet ab – und auch China will davon nichts wissen.

Donald Trump und Xi Jinping: Hat der US-PrĂ€sident China um UnterstĂŒtzung fĂŒr seine Wiederwahl gebeten?

Der Auftritt löste Empörung aus: US-PrĂ€sident Trump lĂ€sst sich von der Nationalgarde den Weg frei rĂ€umen, um vor einer Kirche Fotos zu schießen. Einer seiner Begleiter hat sich nun öffentlich entschuldigt. 

Donald Trump, William Barr, Mark Esper und Mark Milley auf dem Weg zu einem PR-Termin vor einer Kirche: An dem Auftritt hatte es viel Kritik gegeben.

Die USA legen im Ringen um einen Machtwechsel in Venezuela mit einer Anklage wegen Drogenhandels gegen PrÀsident Maduro nach - angeblich...

Venezuela klagt OppositionsfĂŒhrer Juan GuaidĂł an.

Seit ĂŒber einem Jahr dringen die USA auf einen Machtwechsel in Venezuela. Nun legen sie nun mit einer Anklage wegen Drogenhandels gegen...

Nicolas Maduro: Der PrĂ€sident von Venezuela hĂ€lt weiter an seiner Macht fest – trotz Sanktionen.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website