Sie sind hier: Home > Unterhaltung >

Literaturpreis - Preis der Leipziger Buchmesse: Das sind die Nominierten

Literaturpreis  

Preis der Leipziger Buchmesse: Das sind die Nominierten

14.02.2019, 12:11 Uhr | dpa

Literaturpreis - Preis der Leipziger Buchmesse: Das sind die Nominierten. Feridun Zaimoglu hat mit "Die Geschichte der Frau" Chancen auf den Leipziger Buchpreis.

Feridun Zaimoglu hat mit "Die Geschichte der Frau" Chancen auf den Leipziger Buchpreis. Foto: Gregor Fischer. (Quelle: dpa)

Leipzig (dpa) - Mit seinem Roman über die Weltgeschichte aus der Sicht von zehn Frauen geht Feridun Zaimoglu ins Rennen um den Preis der Leipziger Buchmesse.

"Die Geschichte der Frau" gehört zu einem der fünf Nominierten in der Kategorie Belletristik, wie die Veranstalter am Donnerstag mitteilten. Der Roman finde die hinter den Stimmen der Männer verborgenen Frauen, dabei sei er "sprach- und bildmächtig und zugleich voll zarter Empathie", begründete die Jury ihre Wahl.

Mit Jaroslaw Rudis schaffte es auch ein Autor aus dem Messe-Gastland Tschechien auf die Liste. Der Tscheche lebt in Berlin und schrieb "Winterbergs letzte Reise" auf Deutsch. Der Roadtrip per Eisenbahn eines biersüchtigen Altenpflegers und eines uralten Sudetendeutschen durch Ostmitteleuropa wird jetzt in Rudis Muttersprache übersetzt.

Anke Stelling gelang mit ihrem Roman "Schäfchen im Trockenen" aus Sicht der Preis-Jury eine "verstörend uneindeutige, scharf belichtete Momentaufnahme der Gegenwart". Auch Matthias Nawrat überzeugte mit seinem Roman "Der traurige Gast" wegen seines Blicks auf die "versehrte Mentalität der Gegenwart", hieß es. Beide Bücher spielen in Berlin.

Zudem nominierte die Jury um den neuen Vorsitzenden und Literaturkritiker Jens Bisky auch das Roman-Debüt von Kenah Cusanit. In "Babel" erzählt die studierte Altorientalistin die Geschichte des Archäologen Robert Koldewey, der im Jahr 1913 bei Bagdad die Ausgrabungen des alten Babylons leitete.

Der Gewinner wird am 21. März auf dem Leipziger Messegelände vergeben. Auch die Preisträger in den Kategorien Sachbuch/Essayistik und Übersetzung werden dort geehrt. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 60.000 Euro dotiert. Mehr als 350 Bücher wurden eingereicht. Voriges Jahr gewann Esther Kinsky mit "Hain" den Belletristik-Preis.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Teufel Sound-Superhelden zu Top-Preisen
Heimkino, Portable, Kopfhörer und mehr
Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Anzeige
Surfen, streamen, chatten und telefonieren? Kein Problem!
zur Allnet Flat Plus bei congstar
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019