Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextJamaika-Koalition in Kiel ist vom TischSymbolbild f├╝r einen TextBundestag winkt LNG-Gesetz durchSymbolbild f├╝r einen TextRihannas Baby ist daSymbolbild f├╝r einen TextLufthansa-Ticket f├╝r 24.000 DollarSymbolbild f├╝r einen TextBericht: Kovac vor Bundesliga-ComebackSymbolbild f├╝r einen TextEx-Bundesligatrainer muss bangenSymbolbild f├╝r einen TextImmer mehr Affenpocken-F├Ąlle weltweitSymbolbild f├╝r ein VideoForscher finden Hinweis auf ParalleluniversumSymbolbild f├╝r einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild f├╝r einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

Serebrennikow und "Der schwarze M├Ânch" in Hamburg

Von dpa
Aktualisiert am 23.01.2022Lesedauer: 3 Min.
Der Schauspieler Mirco Kreibich als Andrej Kowrin und Schauspielerin Viktoria Miroschnichenko als junge Tochter Tanja.
Der Schauspieler Mirco Kreibich als Andrej Kowrin und Schauspielerin Viktoria Miroschnichenko als junge Tochter Tanja. (Quelle: Marcus Brandt/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hamburg (dpa) ÔÇô In Anwesenheit des russischen Regisseurs Kirill Serebrennikow hat dessen Inszenierung "Der schwarze M├Ânch" am Samstagabend am Hamburger Thalia-Theater ihre Urauff├╝hrung gefeiert.

Mit minutenlangem Beifall im Stehen und vielen Bravorufen reagierte das Publikum auf das fast dreist├╝ndige B├╝hnenprojekt nach einer Erz├Ąhlung von Anton Tschechow aus dem Jahr 1894. Damit begann zugleich das Theaterfestival Lessingtage (bis 6.2.).

Nach dieser Premiere muss der Theater-, Opern- und Filmregisseur Serebrennikow (52) sofort in seine Heimat zur├╝ckkehren. Im Jahr 2017 war er verhaftet und in Hausarrest gesetzt worden. Bei einem Prozess wegen angeblicher Veruntreuung von Geldern 2020 verurteilte man ihn zu einer dreij├Ąhrigen Bew├Ąhrungsstrafe mit Ausreiseverbot. Regiearbeit leistet er von seiner Wohnung aus per Videos und Zoom. ├ťberraschend durfte er jedoch Anfang Januar ausfliegen, um die Tschechow-Proben in Hamburg pers├Ânlich fortzusetzen.

Intensiv und wirkungsstark verhandelt dort nun ein gro├čes Ensemble aus russischen, deutschen, lettischen, amerikanischen und armenischen K├╝nstlern Fragen nach Normalit├Ąt und Wahnsinn, sozialer Anpassung und freiheitlicher Selbstverwirklichung. Und ├╝berl├Ąsst die Beantwortung jedem einzelnen Zuschauer.

Atmosph├Ąrischer Stilmix

Zu den Thalia-Stars der Auff├╝hrung, deren Proben in Moskau begonnen hatten, geh├Âren Mirco Kreibich als Intellektueller auf Identit├Ątssuche sowie Gabriela Maria Schmeide ("Tina mobil") als dessen sp├Ątere Ehefrau. Mit Live-Musik, Gesang, Tanz und Film entwickelt der Regisseur, der auch das B├╝hnenbild geschaffen hat, einen atmosph├Ąrischen Stilmix.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
K├Ânnte die Nato Erdo─čan einfach rauswerfen?
Recep Tayyip Erdo─čan: Der t├╝rkische Pr├Ąsident blockiert den Nato-Beitritt von Schweden und Finnland.


"Wie sollen wir leben?" ÔÇô darum kreist der Abend, an dem der seelisch ersch├Âpfte Sinnsucher Kowrin das Landgut seines alten Ziehonkels (Bernd Grawert) und dessen Tochter Tanja besucht.

Soll man so angepasst, eigenn├╝tzig und wohl deshalb oft auch schlecht gelaunt sein wie der Alte, der Obstb├Ąume und Landarbeiter streng zurechtstutzt? Und der seine Tochter mit Kowrin verheiratet, damit nach seinem Tod ein Enkel die Gesch├Ąfte weiterf├╝hrt. Oder bringt ein gewisser Wahn wie der Kowrins einen selbst und die Gesellschaft weiter? Der mittelm├Ą├čige Autor halluziniert, ein Genie zu sein. Ein schwarz gekleideter M├Ânch habe ihm das mitgeteilt.

Bei alledem leuchten Mond und Sterne ├╝ber drei akkurat aufgestellten Gew├Ąchsh├Ąusern, die am Ende zerst├Ârt daliegen. Kowrin wird noch von Odin Biron und Philipp Awdejew verk├Ârpert, die junge Tanja von Viktoria Miroschnitschenko.

Wie lebt man richtig?

Auch Musik spielt bei dem in Hell-Dunkel-Effekten gezeichneten, immer opernhafter und opulenter werdenden Geschehen eine gro├če Rolle - immer wieder werden im Gew├Ąchshaus bet├Ârende Jazz- und Barkl├Ąnge produziert. Mit spirituellen Ges├Ąngen markiert ein gro├čer M├Ânchschor das Auf- und Untergehen der Sonne.

Am Ende des vielsprachigen vierteiligen Abends, der die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet, tanzen die geistlichen Herren mit nackten Oberk├Ârpern furios, werfen sich auf den Boden.

"Freut Euch! Freut Euch! Freut Euch! Freut Euch!", singen sie. Ausdruck geistiger Freiheit? "Hab' keine Angst" ÔÇô so lauten die letzten Worte Kowrins, als er an einem Blutsturz stirbt. Sein Schicksal war es, dass seine Familie ihn mit medizinischen Methoden vom Wahnsinn kuriert hat. Und damit von seinem Streben ├╝ber das Mittelma├č hinaus. Was ihm blieb, war Langeweile. Aus einem an Selbst├╝bersch├Ątzung leidenden K├╝nstler wurde ein Herdenmensch.

Wie man tats├Ąchlich richtig lebt, das sagt Serebrennikow, dessen Film "Leto" (Sommer) ebenfalls bei den Lessingtagen gezeigt wird, nicht. Bei seiner Ankunft in Hamburg Anfang des Monats hatte der Regisseur der Deutschen Presse-Agentur mitgeteilt: ""Der schwarze M├Ânch" ist eine Geschichte ├╝ber Leben und Tod, ├╝ber die Grenze zwischen Leben und Tod. Wir alle sind nun an dieser Kante ÔÇô und es ist sehr wichtig, das zu wissen und das richtige Verhalten zu finden."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Moskau
Musik




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website