Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals >

Kritik an Merkel: Karl Lagerfeld nennt Flüchtlinge "Feinde der Juden"

...

Kritik an Kanzlerin Merkel  

Karl Lagerfeld sorgt mit Flüchtlingsaussage für Wirbel

14.11.2017, 10:43 Uhr | dpa, mho, t-online.de

Kritik an Merkel: Karl Lagerfeld nennt Flüchtlinge "Feinde der Juden". Karl Lagerfeld sorgte im französischen Fernsehen für Aufregung. (Quelle: dpa)

Karl Lagerfeld sorgte im französischen Fernsehen für Aufregung. (Quelle: dpa)

Modeschöpfer Karl Lagerfeld hat mit polemischer Kritik an der Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel Wirbel in seiner Wahlheimat Frankreich ausgelöst. Er hatte ihr in einer TV-Sendung vorgeworfen, zu viele Muslime ins Land gelassen zu haben.

Nach einem Auftritt in der Show am vergangenen Wochenende erhielt die staatliche Rundfunkaufsicht CSA Hunderte Reaktionen, wie man aus der Behörde in Paris verlauten ließ. Zum Inhalt der Erwiderungen wurden keine Angaben gemacht.

Lagerfeld sagte in "Salut les Terriens" mit dem bekannten Showmaster Thierry Ardisson beim Sender C8: "Man kann nicht, selbst wenn Jahrzehnte dazwischen liegen, Millionen Juden töten, um danach Millionen ihrer schlimmsten Feinde kommen zu lassen." Der Modedesigner hatte zuvor auf die Frage von Ardisson, ob Merkel einen großen Fehler gemacht habe, unmissverständlich reagiert: "Meiner Meinung nach ja", sagte er.

Die Bundeskanzlerin hätte es eigentlich nicht nötig gehabt, eine Million zusätzliche Flüchtlinge aufzunehmen, "um sich ein charmantes Image zu geben – nach dem Bild der Schwiegermutter, das sie sich in der Geschichte der Griechenlandkrise gegeben hat", meinte der 84-Jährige.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018