Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Mode: "Sports Illustrated" zeigt erstmals Muslimin in Burkini

Mode  

"Sports Illustrated" zeigt erstmals Muslimin in Burkini

01.05.2019, 12:39 Uhr | dpa

Mode: "Sports Illustrated" zeigt erstmals Muslimin in Burkini. Das somalisch-amerikanische Model Halima Aden.

Das somalisch-amerikanische Model Halima Aden. Foto: Sonia Moskowitz/Globe Photos via ZUMA Wire. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Das somalisch-amerikanische Model Halima Aden (21) wird als erste Muslimin in Ganzkörper-Schwimmanzügen - Burkinis - und mit Hidschab in einer Sonderausgabe des US-Magazins "Sports Illustrated" zu sehen sein.

Sie fühle sich sehr geehrt, dass sich die Zeitschrift entschieden habe, die Schönheit zu zeigen, die "sittsam gekleidete" Frauen besäßen, zitierte sie der britische Sender BBC am Dienstag. Die Fotos werden im jährlichen Bademoden-Magazin "Sports Illustrated Swimsuit" veröffentlicht, das im Mai herauskommt. Auf dessen Titelseite posierten schon Heidi Klum und Beyoncé. "Sports Illustrated" hat eine vorwiegend männliche Leserschaft.

Aden wuchs im Flüchtlingslager Kakuma in Kenia auf und kam mit sieben Jahren in die USA. Die Burkini-Fotos entstanden dem Magazin zufolge in Kenia am Strand Watamu Beach nördlich von Mombasa. "Ich denke daran zurück, wie ich als Sechsjährige in dem Land in einem Flüchtlingslager war", sagte das Topmodel demnach während des Shootings. Sie sei aufgewachsen, um den amerikanischen Traum zu leben, und kehre jetzt zurück, um an den schönsten Orten Kenias fotografiert zu werden. "Ich glaube nicht, dass das eine Geschichte ist, die sich irgendjemand ausdenken kann."

Laut CNN schrieb Aden bereits zuvor Geschichte als muslimisches Model mit Hidschab: Im April 2018 bildete sie die britische "Vogue" auf ihrem Cover als erste Frau mit bedecktem Haar ab. Auch bei der Wahl der Miss Minnesota hatte sie als damals 19-Jährige als erste Frau einen Hidschab getragen und internationale Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Aden habe bewiesen, dass es einen Platz für zurückhaltend auftretende muslimische Frauen in der Modeindustrie gebe, schreibt "Sports Illustrated" auf seiner Webseite.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 100 MBit/s
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe