Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Janni Hönscheid: "Die letzten Tage waren nicht einfach"

Komplikationen nach Geburt  

Janni Hönscheid: "Die letzten Tage waren nicht einfach"

09.08.2019, 18:56 Uhr | rix, t-online.de

Janni Hönscheid: "Die letzten Tage waren nicht einfach". Peer Kusmagk und Janni Hönscheid: Das Paar lernte sich in der RTL-Kuppelshow "Adam sucht Eva" kennen. (Quelle: Future Image / imago images)

Peer Kusmagk und Janni Hönscheid: Das Paar lernte sich in der RTL-Kuppelshow "Adam sucht Eva" kennen. (Quelle: Future Image / imago images)

Nach der Geburt ihrer Tochter musste Janni Hönscheid wieder ins Krankenhaus eingeliefert werden. Jetzt spricht die 28-Jährige über die Zeit in der Klinik, die vor allem für ihren Sohn sehr schwierig war.

Ende Juni ist Janni Hönscheid zum zweiten Mal Mutter geworden. Wenige Wochen nach der Geburt von Baby Yoko musste die Surferin wieder ins Krankenhaus. Der Grund für einen weiteren Aufenthalt in der Klinik seien "Wochenbettkomplikationen" gewesen, hatte sie Anfang August auf Instagram verraten.

"Wir haben es geschafft"

Mittlerweile ist Janni wieder Zuhause und erleichtert. "Die letzten Tage waren nicht einfach für unsere kleine Familie, doch wir haben es geschafft", meldet sich die 28-Jährige jetzt via Instagram bei ihren Fans.

In den nächsten Tag soll sich Janni noch schonen, doch das passt der gebürtigen Sylterin so gar nicht. "Dazu muss ich mich wirklich zwingen. Ich will natürlich so viel wie möglich für die Kinder da sein, und es zerreißt mir das Herz, nicht alles geben zu können wie sonst."

"Es gab Situationen, die wirklich alles andere als leicht waren"

Doch nicht nur Janni hatte in den vergangenen Tagen zu kämpfen, auch Söhnchen Emil-Ocean. 2017 kam das erste Kind des "Adam sucht Eva"-Paares zur Welt. Seitdem hat der mittlerweile Zweijährige noch nie eine Nacht ohne seine Mutter verbracht. Doch die war jetzt im Krankenhaus und er allein mit seinem Vater.

"Klar gab es Situationen, die wirklich alles andere als leicht waren", erzählt Janni weiter. "Wenn Emil-Ocean nachts nach mir gerufen hat, sind die beiden unzählige Male ins Auto eingestiegen und sind durch Potsdam gefahren um 'Ampeln zu zählen'. Sie haben neue Wege für sich gefunden, mit diesen Situationen umzugehen, und trotzdem haben wir Emil-Ocean auch immer erklärt, wo ich bin."

Er habe seine Mutter mehrmals am Tag besuchen dürfen, damit er verstehen kann, dass seine Mama nicht weg ist und bald wiederkommt. Jetzt ist Janni wieder zurück und die Familie komplett.
 


Doch was war überhaupt passiert? Wochenlang hatte Janni nach der Geburt Schmerzen. Im Krankenhaus wurden dann Plazentareste in der Gebärmutter gefunden. Sie musste sich einer kleinen OP unterziehen. Alles verlief gut, doch dann seien erneut Komplikationen aufgetreten und Janni musste erneut ins Krankenhaus. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal