Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Kader Loth in Corona-Krise: Sie berichtet erneut von Depressionen

Geständnis in Corona-Krise  

Kader Loth berichtet erneut von Depressionen

08.04.2020, 18:21 Uhr | sow, t-online.de

Kader Loth in Corona-Krise: Sie berichtet erneut von Depressionen. Kader Loth: Die ehemalige Dschungelcamp-Teilnehmerin scheint schwer unter der Corona-Krise zu leiden. (Quelle: imago images)

Kader Loth: Die ehemalige Dschungelcamp-Teilnehmerin scheint schwer unter der Corona-Krise zu leiden. (Quelle: imago images)

Kader Loth berichtet, wieder an Depressionen zu leiden. Der Reality-TV-Star hatte bereits 2018 mit der Krankheit zu kämpfen und schien zuletzt alles wieder im Griff zu haben – nun kam es wohl zu einem Rückfall.

"Dank Corona sind meine Depressionen zurück", schreibt Kader Loth auf ihrem Instagramaccount und postet dazu ein Bild von sich mit nachdenklicher Miene. Ihre Follower fragt sie, wie sie mit dieser Situation umgehen würden und bekommt eine Vielzahl verschiedener Antworten.

"Kenn ich und ist momentan schwer ertragbar" schreibt ein User und ein anderer meint: "Ich kriege auch bald welche". Außerdem berichtet ein Follower, ihm helfe vor allem die Partnerin über diese bedrückende Zeit in der Corona-Krise. Doch Kader Loth berichtete erst kürzlich, dass es bei ihr und Ehemann Ismet kriseln würde: "Wir streiten uns jetzt öfter", sagte die 47-Jährige in einem Gespräch mit "Promiflash". 

Depressionen sind für die ehemalige Dschungelcamp-Kandidatin nicht neu. Kader Loth berichtete 2018 ausführlich, wie sehr sie unter der Krankheit zu leiden hatte. Grund war eine Operation wegen einer jahrelangen Endometriose, einer oft äußerst schmerzhaften und chronischen Erkrankung, bei der sich Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter im Unterleib ansiedelt.

"Ich war am Boden zerstört"

Anschließend erzählte sie im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news: "Ich war nach der Operation nicht mehr ich selbst", und erklärte: "Ich hatte einen Hormonsturz und schlimmste Depressionen." Monatelang habe sie nur im Bett gelegen und geweint. "Ich wollte nicht mehr leben, ich war vollkommen am Boden zerstört", berichtete sie damals. 

Doch die Trash-TV-Diva kämpfte sich aus dem Tal der Depressionen und wirkte zuletzt, als wäre alles in bester Ordnung. Nun scheint es Kader Loth durch die Corona-Krise wieder schlechter zu gehen. Wie schlimm es genau ist, geht aus ihrem Instagram-Post nicht im Detail hervor, doch Depressionen in Zeiten der häuslichen Selbstisolation sind nicht ungewöhnlich – t-online.de berichtet, wie man diese Situation bewältigen kann.

Für ein Statement war Loth auf Anfrage von t-online.de bislang nicht erreichbar.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal