Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Royal war an Corona erkrankt: Fürst Albert litt lange an den Folgen

Noch Monate danach  

Fürst Albert litt lange an den Folgen seiner Corona-Erkrankung

05.12.2020, 14:02 Uhr | mbo, t-online

Royal war an Corona erkrankt: Fürst Albert litt lange an den Folgen . Fürst Albert II.: Der monegassische Royal war mit Corona infiziert und litt lange unter den Folgen der Erkrankung. (Quelle: Getty Images/Getty Images for Greentech Festival)

Fürst Albert II.: Der monegassische Royal war mit Corona infiziert und litt lange unter den Folgen der Erkrankung. (Quelle: Getty Images/Getty Images for Greentech Festival)

Bereits Mitte März hatte sich Albert von Monaco mit dem Coronavirus infiziert. Der Verlauf sei mild gewesen, doch nun spricht der Fürst über die Spätfolgen der Infektion. 

Fast acht Monate ist es her, dass Fürst Albert II. an Covid-19 erkrankt ist. Mitte März machte das monegassische Fürstenhaus öffentlich, dass das Oberhaupt positiv auf Corona getestet wurde. Unter den Spätfolgen hat der 62-Jährige noch bis in den Sommer hinein gelitten, wie er jetzt in einem Interview mit dem Magazin "People" erklärte.


Während seine Infektion sehr milde verlaufen ist, Albert berichtet nur von einem leichten Husten, habe er im Anschluss an die Erkrankung mit ständig wiederkehrender und plötzlich einsetzender Müdigkeit zu kämpfen gehabt. In dem Interview berichtete er: "Unmittelbar nach meiner Quarantäne fühlte ich mich eigentlich besser, aber es war nicht alles ganz in Ordnung." Zwei bis drei Mal die Woche habe er bis in den Juni hinein Anfälle von spontaner Müdigkeit verspürt.

"Virus bleibt eine ganze Weile bei einem"

Diese habe sich aber nicht etwa wie eine möglicherweise nach einem üppigen Essen auftretende Müdigkeit angefühlt, sondern eher als hätte er sich körperlich stark angestrengt, berichtet er. "Dieser Virus bleibt eine ganze Weile bei einem", erklärt Fürst Albert.

Während des Lockdowns habe Albert alte Akten sortiert, viel gelesen und telefoniert. Netflix habe er in dieser Zeit kaum geschaut, betonte er. Aktuell unterstütze er die Einzelhändler in Monaco, die aufgrund des Lockdowns herbe Verluste einbüßen mussten. Er habe beschlossen, so viele Weihnachtsgeschenke wie möglich in diesen Geschäften zu kaufen. Nur wenige Präsente habe er online erworben. Im Hinblick auf die Ladeninhaber sagte der Fürst: "Es wird einigen Schaden geben, aber glücklicherweise gibt es auch Lösungen." 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal