Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Nena reagiert auf Vorwürfe nach Kassel-Demo

Nach "Danke" an Querdenker  

Nena reagiert auf Vorwürfe nach Kassel-Demo

25.03.2021, 17:51 Uhr | Seb, t-online

Nena reagiert auf Vorwürfe nach Kassel-Demo. Nena: Die Sängerin bezieht Stellung. (Quelle: IMAGO / Future Image)

Nena: Die Sängerin bezieht Stellung. (Quelle: IMAGO / Future Image)

Jetzt meldet sie sich zu Wort. Nachdem Nena wegen ihrer Sympathien für die Querdenker-Demo in Kassel für Aufsehen sorgte, bezieht sie nun Stellung zur ihr entgegengebrachten Kritik.

Deutschlandweit sorgte die Querdenker-Demo in Kassel am Wochenende für Entrüstung. Doch eine prominente Dame sprach ihren Dank für die Demonstranten aus: NDW-Sängerin Nena. Nicht zum ersten Mal wird ihr Nähe zu Corona-Leugnern vorgeworfen. Bereits 2020 sorgte sie mit Instagram-Postings für Aufsehen. Zu der Kassel-Demo meldete sie sich mit einem "Danke, Kassel" zu Wort. Seitdem wird wieder viel über die Sängerin diskutiert. Nun meldet sie sich zu Wort und bezieht Stellung.

"Danke, Kassel" schrieb sie am Mittwoch in ihrer Instagram-Story. Die Fotos von der Demo unterlegte die "Licht"-Interpretin mit einem Lied von Xavier Naidoo, der zuletzt eher mit Verschwörungstheorien und Äußerungen zur Corona-Pandemie auffiel statt mit neuer Musik. Was wollte Nena mit ihrem "Danke" ausdrücken? Ein Lob für Corona-Leugner? Gehört sie selbst dazu? Nein, lässt ihr Management ausrichten. 

Nena lässt ihr Management sprechen, sie schweigt

"Nena hat sich bei den Menschen in Kassel bedankt, die mit der derzeitigen Politik und den unmenschlichen Zuständen, die hier herrschen, nicht einverstanden sind und dafür auf der Straße waren", so das Nena-Management auf eine Anfrage der "Bild"-Zeitung.

Weiter heißt es: "Die Behauptung, Nena würde sich mit 'Chaoten' und 'Rechten' gemein machen, ist absurd und ein Schlag ins Gesicht der Tausenden friedlichen Menschen, die dort demonstriert haben. Selbstverständlich ist Nena weder fremdenfeindlich noch homophob."

Nena direkt hat zu der Diskussion noch nichts gesagt oder geschrieben. Ihr ehemaliger Keyboarder Uwe Fahrenkrog-Petersen sagte zu t-online: "Ich persönlich kenne Nena als impulsiven Menschen, bei dem man nicht jede Äußerung auf die Goldwaage legen sollte. Auf jeden Fall ist sie weder 'verrückt' noch hat sie jemals Sympathien für politisch extremes Gedankengut gehabt. Im Gegenteil!"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: