Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Harald Schmidt ungeimpft? Comedian spottet ĂŒber Corona

Von t-online, sow

Aktualisiert am 03.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Harald Schmidt: Der ehemalige Late-Night-Moderator tritt nur noch selten medial in Erscheinung.
Harald Schmidt: Der ehemalige Late-Night-Moderator tritt nur noch selten medial in Erscheinung. (Quelle: Hannes Magerstaedt/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextJamaika-Koalition in Kiel ist vom TischSymbolbild fĂŒr einen TextAngriff an Schule: TĂ€ter war schwer bewaffnetSymbolbild fĂŒr einen TextRihannas Baby ist daSymbolbild fĂŒr einen TextBericht: Kovac vor Bundesliga-ComebackSymbolbild fĂŒr einen TextImmer mehr Affenpocken-FĂ€lle weltweitLive: Abstiegskrimi in der Premier LeagueSymbolbild fĂŒr einen TextChef der Schwarzmeerflotte wohl gefeuertSymbolbild fĂŒr einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild fĂŒr ein VideoForscher finden Hinweis auf ParalleluniversumSymbolbild fĂŒr einen TextLlambi nennt seinen "Let's Dance"-FavoritenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

Einsiedlertum statt Impfangebot? Harald Schmidt lebt nach seinem TV-Aus zurĂŒckgezogen und hat offenbar immer noch keinen Piks bekommen. In einem Interview macht er sich nun ĂŒber Corona lustig.

"Allein wenn ich den Begriff 'Impfangebot' höre, schiebe ich es schon mal eine Woche raus", sagte Harald Schmidt bereits im Juli vergangenen Jahres in einem Interview und sorgte damit fĂŒr einige Verwunderung. Dass es Unbehagen auslösen kann, wenn BĂŒrgerinnen und BĂŒrger das Angebot zu einer Immunisierung gegen Covid-19 erhalten, war in der teils hitzigen Impfdebatte in Deutschland zunĂ€chst nicht als Problem aufgetaucht.


Corona-Impfstoffe im Vergleich: Wie wirksam sind sie?

In der EU zugelassen sind bislang vier PrÀparate: die Corona-Impfstoffe von Biontech /Pfizer, Moderna, Astrazeneca und Johnson & Johnson. Doch wie wirksam sind die Mittel im Vergleich?
Astrazeneca: Nach Herstellerangaben schĂŒtzt der Impfstoff zu 76 Prozent vor einer Corona-Infektion mit Symptomen. Gegen schwere Covid-Erkrankungen sei der Impfstoff zu 100 Prozent wirksam, erklĂ€rte das Unternehmen.
+3

Doch der ehemalige Late-Night-Moderator blieb seiner Argumentation treu und sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland damals: "Ich bin absolut kein Impfgegner. Ich bin nur keiner, der morgens schon vor der TĂŒr liegt, wenn der Arzt um 8 Uhr öffnet, damit er um fĂŒnf vor acht geimpft werden kann. Wer es dringend braucht, fĂŒr den lasse ich gern den Altruisten raushĂ€ngen: 'Nimm doch meine Dosis!'"

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Könnte die Nato Erdoğan einfach rauswerfen?
Recep Tayyip Erdoğan: Der tĂŒrkische PrĂ€sident blockiert den Nato-Beitritt von Schweden und Finnland.


Nun ist wieder ein halbes Jahr vergangen und in Deutschland kann nicht die Rede davon sein, es herrsche ein Mangel an Impfstoff. Zumal Harald Schmidt 64 Jahre alt ist und sich damit lĂ€ngst vor dem Coronavirus hĂ€tte schĂŒtzen können. Doch ein neues Interview erweckt den Eindruck, dass der Comedian im Ruhestand immer noch nicht vollstĂ€ndig geimpft ist. In der "Neuen ZĂŒrcher Zeitung" heißt es vom Interviewer: "Wir dĂŒrfen uns nicht im Hotel treffen, weil Sie weder geimpft noch genesen sind."

Schmidt zitiert Witz ĂŒber Übertragbarkeit von Corona

Daraufhin entgegnet Schmidt: "Dass ich nicht geimpft sei, das behaupten Sie einfach so, und ich lasse das mal so stehen. Mittlerweile habe ich mir eine Olaf-Scholz-Formulierung ĂŒberlegt: 'Ich bin auf einem guten und vernĂŒnftigen Weg, 2G zu erfĂŒllen.' Das lĂ€sst alles offen." Ob er sich also infiziert hat, erst eine Spritze erhalten hat oder noch gar nicht beim Impfen war, bleibt damit unklar. Fest steht nur: Noch erfĂŒllt Schmidt die 2G-Auflagen offenbar nicht.

"Mehr möchte ich dazu nicht sagen, sonst gibts schnell was auf den Aluhut", sagt der einstige TV-Moderator anschließend spöttisch. Auch an einer spĂ€teren Stelle in dem GesprĂ€ch macht sich Schmidt ĂŒber das Coronavirus lustig. Wohl scherzhaft fragt er den Journalisten, nachdem der von einem positiven Test eines Kollegen erzĂ€hlte, ob es "Aids" sei. Der antwortet: "Nein, Corona."

Die anschließende Antwort Schmidts kommt ebenfalls nicht ohne Seitenhieb aus: "Gut, ich bin eben an der CharitĂ© vorbeigefahren, ich bin also nicht auf ein Virus festgelegt. Michel Houellebecq, der französische Autor, falls Ihnen der Name neu ist, sagt ja, das sei das Langweilige an Corona: dass es nicht einmal sexuell ĂŒbertragen werde." An Witzen ĂŒber die Pandemie spart er somit nicht. Bleibt nur zu hoffen, dass Harald Schmidt nicht ernsthaft durch das Virus in Gefahr gerĂ€t. FĂŒr eine t-online-Anfrage war der 64-JĂ€hrige bisher nicht zu erreichen. Sein Management wollte sich zu Fragen nach seinem Impfstatus nicht Ă€ußern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
COVID-19CoronavirusDeutschlandHarald Schmidt
Musik




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website