Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Nato-Gipfel: Wildes Gestikulieren zwischen der Queen und Tochter Anne

Wirbel bei Trump-Begrüßung  

Das passierte wirklich zwischen der Queen und Prinzessin Anne

06.12.2019, 15:56 Uhr | iger, t-online.de

Buckingham Palace: Missverständliche Gesten beim Nato-Empfang

Die Queen begrüßte anlässlich des Nato-Gipfels in London zahlreiche Staats- und Regierungschefs im Buckingham Palace. Doch auf einmal tauschen die Queen und ihre Tochter Prinzessin Anne missverständliche Gesten aus. (Quelle: t-online.de)

Royales Missverständnis: Eine Geste zwischen der Queen und Prinzessin Anne beim Empfang von Donald Trump warf Fragen auf. (Quelle: t-online.de)


Anlässlich des Nato-Gipfels hat die Queen die Regierungschefs im Buckingham Palast begrüßt. Dabei kam es zu einer irritierenden Szene zwischen Königin Elizabeth II. und Tochter Anne. Das steckt wirklich dahinter.

Beim Nato-Gipfel in London weilten die wichtigsten politischen Entscheidungsträger der Welt. Die Queen ließ es sich dabei nicht nehmen, die Regierungs- und Staatschefs aus allen Ländern höchstpersönlich im Buckingham Palast in Empfang zu nehmen und mit ihnen für ein Foto zu posieren. Dazu zählten auch US-Präsident Donald Trump sowie Gattin Melania. Und genau diese Begrüßung sorgte für Wirbel. 

Die Szenen, um die es geht, sehen Sie oben im Video.

Die Queen, Prinz Charles und Herzogin Camilla schüttelten die Hand von Trump und hießen ihn herzlich Willkommen. Abseits davon stand Prinzessin Anne. Während der Begrüßung begannen Mutter und Tochter plötzlich wild zu gestikulieren. Dabei wurde der Anschein erweckt, dass die Queen ihre Tochter zurechtgewiesen hätte, weil sie den amerikanischen Präsidenten nicht begrüßt haben soll. Im Netz wurde die Reaktion der Prinzessin gefeiert. Doch nun hat sich herausgestellt, dass die Ursache für das skurrile Verhalten ganz woanders liegt.

Das war der wahre Grund für das Gestikulieren

Annes gestreckten Arme und das Zucken mit den Schultern sowie ihr Lachen, waren eigentlich die Antwort auf die Zeichen der Queen. Wie das Magazin "Hello" berichtet, wollte die britische Monarchin lediglich wissen, wer die nächsten Gäste seien, die Königin Elizabeth II. begrüßen soll. Doch nach Trump und Melania kam niemand mehr. Dieses teilte ihre Tochter dann mit folgenden Worten mit: "Nur noch ich." Zudem sei die Prinzessin kein Teil des offiziellen Begrüßungskomitees gewesen, so dass sie nicht neben ihrer Mutter und ihrem Bruder stand.


Übrigens: Während es im inneren des Buckingham Palasts ruhig blieb, sah das außerhalb des Gebäudes anders aus. Dort hatten sich Hunderte Menschen eingefunden, die gegen die Nato und US-Präsident Trump demonstrierten. Von dem bekamen die Staatsoberhäupter im Inneren aber nichts mit.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal