Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Prinz Philip: Neue Informationen zum Klinikaufenthalt des Queen-Gatten

Britische Medien berichten  

Neue Informationen zum Klinikaufenthalt von Prinz Philip

26.02.2021, 18:02 Uhr | sow, t-online

Prinz Philip: Neue Informationen zum Klinikaufenthalt des Queen-Gatten. Prinz Philip: Der Herzog von Edinburgh soll Medienberichten zufolge noch bis nächste Woche im Krankenhaus verbleiben. (Quelle: Yui Mok/Getty Images)

Prinz Philip: Der Herzog von Edinburgh soll Medienberichten zufolge noch bis nächste Woche im Krankenhaus verbleiben. (Quelle: Yui Mok/Getty Images)

Im britischen Königshaus kehrt keine Ruhe ein: Nach dem "Megxit" bereitet nun der Gesundheitszustand von Prinz Philip Sorgen. Der Ehemann von Königin Elizabeth II. befindet sich seit dem 16. Februar im Krankenhaus – und könnte da auch noch länger bleiben.

Prinz Philip darf das Krankenhaus auch am Wochenende noch nicht verlassen. Britische Medien berichten, dass der Ehemann der Queen "bis in die nächste Woche" in der Klinik bleiben muss. Zwar hat der Buckingham-Palast dies noch nicht offiziell bestätigt, aber ein Dementi gibt es nicht. Das Königshaus hat bisher nicht verkündet, wann der 99-Jährige die Klinik in London wieder verlassen soll. 

Erfahren haben will das der britische "Mirror" – und zitiert dafür aus nicht näher genannten "royalen Kreisen". Demnach bleibe der 99-Jährige ein zweites Wochenende im Londoner King Edward VII's Hospital, in das er Mitte Februar eingeliefert wurde. Bereits gestern hatte die "Daily Mail" berichtet, Philip werde noch "mehrere Tage" in Behandlung bleiben. Bestätigen sich die Berichte, wäre es der bisher längste bekannte Krankenhausaufenthalt des Herzogs von Edinburgh.

Eingeliefert wurde Philip am 16. Februar

Laut eines Statements des Buckingham-Palasts kämpft der Ehemann der 94-jährigen Queen Elizabeth II. seit einigen Tagen gegen eine nicht näher spezifizierte Infektion an – mehr Informationen zu dem Gesundheitsupdate können Sie hier nachlesen. Zuletzt hieß es aber, dass Philip sich wohlfühle und gut auf die Behandlung reagiere.

Prinz Philip wurde am 16. Februar von Schloss Windsor aus in die Londoner Privatklinik eingeliefert. Es sei eine "Vorsichtsmaßnahme", da er sich unwohl gefühlt habe, hieß es in einer ersten Mitteilung des Palasts. Unter anderem soll sich daraufhin auch sein Enkelsohn Harry auf eine etwaige Abreise aus den USA Richtung Großbritannien vorbereitet haben. Um ihn und seine Frau Meghan entstand in der Vergangenheit immer wieder Unruhe im britischen Königshaus. Nach dem "Megxit" im März vergangenen Jahres lebt die Familie mit Sohn Archie in Santa Barbara.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal