t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungTV

Helene Fischer: Zuschauer beschweren sich über den Auftritt bei Silbereisen


"Eine Demütigung"
Zuschauer meckern über Auftritt von Helene Fischer bei Silbereisen

Von t-online, rix

Aktualisiert am 15.01.2024Lesedauer: 3 Min.
Florian Silbereisen und Helene Fischer: Die Sängerin wurde am Samstag für ihre Tour ausgezeichnet.Vergrößern des BildesFlorian Silbereisen und Helene Fischer: Die Sängerin wurde am Samstag für ihre Tour ausgezeichnet. (Quelle: IMAGO/Christian Schroedter)
Auf WhatsApp teilen

Nach anderthalb Jahren zeigte sich Helene Fischer zum ersten Mal wieder in einer Show von Florian Silbereisen. Doch der Auftritt der Sängerin verärgerte die Zuschauer.

Seit 2004 moderiert Florian Silbereisen die Feste-Shows in der ARD. In diesem Jahr feiert der Moderator sein 20-jähriges Jubiläum – und das geht natürlich nicht ohne Helene Fischer. Bereits 2019 überraschte die Sängerin ihren Ex-Freund beim "Schlagerbooom", als die Feste-Shows ihren 25. Geburtstag feierten.

Mit den Shows wurde Helene Fischer einst berühmt. Doch mittlerweile sind ihre Auftritte bei Florian Silbereisen eine absolute Seltenheit geworden. Zuletzt stand sie dort im Oktober 2022 auf der Bühne. Seitdem hatte Florian Silbereisen acht weitere Sendungen moderiert, doch allen blieb Helene Fischer fern. Bis jetzt.

"Eine der erfolgreichsten Künstlerinnen Europas"

Am Samstagabend zeichnete Florian Silbereisen seine Ex-Freundin für die "Tournee des Jahres" aus. "Sie ist ohne Zweifel eine der erfolgreichsten Künstlerinnen Europas", kündigte der Moderator die "Atemlos"-Interpretin um 21.35 Uhr an.

Kurz darauf betrat sie in einer schwarzen Satinhose und einem goldenen Glitzeroberteil die Bühne und performte ihren Song "Spiele". Danach nahm die 39-Jährige ihren Preis entgegen. Für ihren Ex-Freund gab es eine Umarmung und einen Kuss auf die Wange.

"Das ist so ein Gänsehautmoment", schwärmte die Musikerin und erzählte dann von ihrer "Rausch"-Tour. "Ich habe noch nie so eine intensive Zeit mit meinen Fans erlebt", so Helene Fischer. "Ich muss sagen, diese Tour […] war eine sehr, sehr besondere, vielleicht auch eine sehr wichtige für mich als Künstlerin, als neuer Mensch auch irgendwo, in einem neuen Lebensabschnitt. Es hat sich ganz klar auf der Bühne gezeigt: Ich war so ausgeglichen wie noch nie zuvor."

Zudem seien bei ihren Konzerten viele "unvorhergesehene Dinge" passiert. "Ich habe einmal den Rippenbruch erlitten, ich hatte den Unfall gehabt. Die Tour hat mich auch irgendwo geprägt. Ich muss sagen, das war ein neuer Schritt für mich als Künstlerin", so Helene Fischer. "Trotzdem weiß ich einfach, dass Dinge nicht einfach so passieren. Mein Lebensmotto ist, einfach immer dem Universum zu vertrauen."

Nach dem kurzen Plausch ging es für Helene Fischer wieder aufs Podest, wo sie dieses Mal ein Medley aus ihren bekanntesten Songs sang. Damit nicht genug. Im Anschluss folgte noch eine Performance zu ihrem Lied "Blitz". Erst um 22.04 Uhr verließ die Musikerin die Bühne – nach 29 Minuten.

"Ist das die 'Helene Fischer Show'?"

Die Länge ihres Auftritts wurde im Netz kritisiert. Vor allem auf dem Facebook-Profil der ARD häuften sich kritische Kommentare. "Warum bekommt Helene Fischer so viel Zeit und darf alle ihre Lieder singen? Andere durften lediglich ein Lied vortragen. Bin sehr, sehr, sehr verärgert über diese Sendung", schrieb zum Beispiel ein Zuschauer.

"Ist das die 'Helene Fischer Show'?", fragte ein anderer Nutzer. "Sorry, aber zu viel ist zu viel. Jetzt habe ich abgeschaltet. Eine Demütigung gegenüber den anderen Künstlern, die genauso viel leisten. Schämt euch, Produzenten und Verantwortliche der Feste-Show!" Ähnliche Worte fand auch dieser User: "Zu viel Sendezeit und sorry, ungerecht den anderen Künstlern gegenüber."

Noch jemand schrieb: "Ich wollte eigentlich verschiedene Künstler sehen, aber keine 'Helene Fischer Show'. Unglaublich." Ebenfalls zu lesen: "Helene mal wieder extra lang. Es ist echt schade, dass andere nur einen Song singen dürfen und sie gefühlt die halbe Sendezeit beansprucht."

Andrea Berg zum Schluss

Insgesamt dauerte die Show 3 Stunden und 15 Minuten. Um die 25 Showacts traten am Samstagabend auf, die meisten von ihnen nur ein einziges Mal. Wäre die Sendezeit auf alle Künstler fair aufgeteilt worden, hätte jeder Musiker etwa sechs bis sieben Minuten performen dürfen. Helene Fischer jedoch bekam die vierfache Zeit.

Andrea Berg, die wie gewohnt zum Schluss auftrat, war 15 Minuten in der Show zu sehen. Die "Du hast mich tausendmal belogen"-Interpretin wurde am Abend als Sängerin des Jahres ausgezeichnet. Nachdem ihr die Trophäe überreicht worden war, sang sie wie Helene Fischer ein Medley aus ihren bekanntesten Songs.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website