Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

ZDF macht sich mit Braunhemd-Entschuldigung zum Gespött

"Hemdgate" beim Morgenmagazin  

ZDF macht sich mit Braunhemd-Entschuldigung zum Gespött

29.10.2014, 17:50 Uhr | LS, t-online.de

ZDF macht sich mit Braunhemd-Entschuldigung zum Gespött. ZDF-Moderator Jochen Breyer (Quelle: imago Martin Hoffmann)

ZDF-Moderator Jochen Breyer (Quelle: imago Martin Hoffmann)

Ein unglücklicher Griff in den Kleiderschrank von "ZDF-Morgenmagazin"-Moderator Jochen Breyer nötigte dem Sender eine Entschuldigung ab. Diese wiederum sorgt nun im Netz für Unverständnis und Spott. Was war geschehen?

Breyer hatte in der Sendung am Montag unter anderem über die Hooligan- und Skinhead-Demo in Köln berichtet. Dazu trug er ein olivgrünes Hemd, welches auf den Bildschirmen aber braun wirkte. Einige Zuschauer nahmen dies zum Anlass, um sich beim ZDF zu beschweren, weil braune Hemden zur Uniform der nationalsozialistischen SA gehörten.

Olivgrün, nicht braun

Auf Facebook schrieb der Sender in der Nacht zum Dienstag: "Aufgrund einiger Zuschauer-Hinweise zur Kleidungswahl unseres Moderators Jochen Breyer möchten wir kurz aufklären, dass sein olivgrünes Hemd auf dem Bildschirm tatsächlich braun wirkte, dies aber von Jochen Breyer natürlich keinesfalls beabsichtigt war. Wir entschuldigen uns für den entstandenen Eindruck."



Die Reaktionen auf die Entschuldigung ließen nicht lange auf sich warten und machten sofort klar, was die Leser von dieser Aktion halten: Ob der Verfassungsschutz schon informiert sei, oder ob man jetzt keine Nutella mehr essen dürfe, fragten Anhänger der "ZDF-Morgenmagazin"-Facebook-Seite spöttisch. Andere User verwiesen auf die braune Kleidung der UPS-Paketfahrer oder die braunen Hemden und braunen Lederjacken von Indiana Jones und zogen sarkastische Nazivergleiche.

Steilvorlage für Satireshow

Auch die Satiresendung "extra 3" meldete sich auf ihrer Webseite zu Wort: "Christian Ehring (Moderator der Sendung, Anm. d. Red.) würde sich nie braune Hemden anziehen. Er meidet im Flugzeug auch die Sitzreihe 18 und besucht seine 88-jährige Oma erst nach ihrem nächsten Geburtstag wieder." (Die Zahlen 18 und 88 stehen in der Naziszene für Adolf Hitler und Heil Hitler)



Bei Twitter hat der Vorfall bereits seinen eigenen Hashtag. Unter #Hemdgate machen weitere lustige Kommentare zu Breyers Hemd die Runde. "Bringt das Hemdgate das Morgenmagazin zu Fall", heißt es da etwa in Anspielung auf die Watergate-Affäre.

"Wir sind doch nicht im Kindergarten"


Am besten wird die übertriebene Entschuldigung des Senders aber von Kommentaren wie "Liebes ZDF Morgenmagazin, ich liebe Eure Sendung….. aber dieses Statement ist doch nicht Euer Ernst. Löscht das bitte, Ihr macht Euch lächerlich…..wir sind doch nicht im Kindergarten!", oder : "Wie peinlich ist das, sich für so etwas zu entschuldigen" zusammengefasst.

Hätte der Mainzer Sender nicht so ein Aufheben um das Hemd seines Moderators gemacht, wäre ihm einiges an Spott und Kritik erspart geblieben.






Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: