Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Matthias Brandt will weg vom "Polizeiruf"

Genug vom "Fernsehkommissar"  

Matthias Brandt will weg vom "Polizeiruf"

10.01.2017, 18:55 Uhr | dpa

Matthias Brandt will weg vom "Polizeiruf". Matthias Brandt als Fernsehkommissar. (Quelle: © WDR/BR/Walter Wehner)

Matthias Brandt als Fernsehkommissar. (Quelle: © WDR/BR/Walter Wehner)

Matthias Brandt will aus der ARD-Krimiserie "Polizeiruf 110" aussteigen. "Über Art und Zeitpunkt des Ausstiegs sind wir mit ihm derzeit im Austausch", teilte der Bayerische Rundfunk mit.

Die Redaktion sei "in intensiven Gesprächen mit Matthias Brandt, der nach langer und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem BR ans Aufhören denkt". Zuvor hatte der 55-jährige Schauspieler der "Süddeutschen Zeitung" gesagt, dass er aufhören werde - in diesem oder im kommenden Jahr. Er wolle sich nicht auf die Ermittlerrolle festlegen lassen.

Aus für Fernsehkommissar von Meuffels

"Fernsehkommissar ist bei uns lustigerweise eine eigene Berufsbezeichnung. Ich würde mich aber nur ungern davon dauerhaft prägen lassen. Noch lieber als Polizist bin ich nämlich Schauspieler." Auch der "Tagesspiegel" hatte über Brandts geplanten Abschied berichtet.

Von Frühjahr an seien noch mehrere "Polizeirufe" mit Brandt geplant, hieß es vom BR. "Bei den vielen nationalen und internationalen Angeboten, die Matthias Brandt erhält, ist es verständlich, wenn er nach all den Jahren auch andere Rollen annehmen möchte."

Brandt, Sohn des ehemaligen Bundeskanzler Willy Brandt,  ist seit 2011 als Kommissar Hanns von Meuffels im "Polizeiruf" aus München zu sehen. Er trat damals die Nachfolge von Jörg Hube an. Sein erster Fall für den Sonntagabend-Krimi, hieß "Cassandras Warnung" und wurde von Regisseur Dominik Graf inszeniert.

Der Abschied Brandts dürfte den BR schmerzen. Die Filme mit ihm erhielten immer wieder gute Kritiken und mehrere Nominierungen für den Grimme-Preis.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal