Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Sean Spicer: Ex-Pressesprecher von Trump blamiert sich in Tanzshow

Vorletzter Platz für Sean Spicer  

Ex-Pressesprecher von Trump blamiert sich in Tanzshow

18.09.2019, 08:19 Uhr | AFP

 (Quelle: Reuters)
Trumps Ex-Sprecher: Sean Spicer blamiert sich bei "Dancing with the Stars"

Der frühere Pressesprecher des Weißen Hauses Sean Spicer hatte einen Auftritt bei "Dancing with the Stars". Der Auftritt kam nicht besonders gut an. (Quelle: Reuters)

Umstrittene Performance: So lief der erste Auftritt von Trumps Ex-Sprecher Sean Spicer in der Show "Dancing with the Stars". (Quelle: Reuters)


Am Montag fiel der Startschuss der neuen Staffel von "Dancing with the Stars". Unter den diesjährigen Teilnehmern ist auch Sean Spicer – und der erntete gleich in der ersten Folge Kritik.

Körperliche statt verbale Verrenkungen: Sean Spicer, der frühere Sprecher von US-Präsident Donald Trump, hat sich vor großem TV-Publikum auf der Tanzfläche versucht. Der 47-Jährige trat am Montagabend in der Show "Dancing with the Stars", der amerikanischen Ausgabe von "Let's Dance", des Senders ABC auf – in neongrünem Hemd und engsitzenden Hosen und mit einer Salsa-Nummer. Zudem legte Spicer eine Solo-Einlage auf Bongo-Trommeln hin.

Zusammen mit einer Profitänzerin tanzte Sean Spicer zu dem Spice-Girls-Song "Spice Up Your Life" – der Song war natürlich eine Anspielung auf seinen Nachnamen, in dem das englische Wort für "Gewürz" (spice) steckt.

Vorletzter Platz für Sean Spicer

Spicer bemühte sich um einen feurigen Auftritt, zu dessen Finale er auf den Knien über das Parkett rutschte und die Arme hochwarf – doch bei der Jury kam seinen ungelenken Bewegungen nicht gut an. "Sie sahen aus, als wären Sie von einem Wespenschwarm angegriffen worden", sagte einer der Juroren. Spicer und seine Tanzpartnerin Lindsay Arnold landeten immerhin aber nicht auf dem letzten, sondern dem vorletzten Platz.

Nach dem Auftritt ging Spott in den Medien und Onlinenetzwerken auf den früheren Trump-Sprecher nieder. Spicer habe wie Big Bird aus der Sesamstraße ausgesehen, bemerkte die Website "Daily Beast". Der Kostümdesigner bei "Dancing with the Stars" müsse klar den oppositionellen Demokraten angehören, witzelte eine Twitter-Nutzerin.
 

 
Spicers Auftritt in der Show war schon im Vorfeld auf Kritik gestoßen. Sogar der Moderator von "Dancing with the Stars", Tom Bergeron, distanzierte sich von dieser Entscheidung der Programmplaner, den früheren Trump-Sprecher einzuladen. Während seines kurzen Intermezzos als Pressesprecher des Weißen Hauses war Spicer wegen seines großzügigen Umgangs mit Fakten eine überaus kontroverse Figur.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal