Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Leonard Freier analysiert den Bachelor Sebastian Preuss

Leonard Freier  

"Es ist verlogen, den Bachelor für die vielen Küsse zu verurteilen"

Von Sebastian Berning, Steven Sowa, Sophie Loelke

26.02.2020, 15:17 Uhr
Leonard Freier analysiert den Bachelor Sebastian Preuss. Leonard Freier: Der Ex-Bachelor sieht wenig Chance auf die große Liebe bei der RTL-Show "Der Bachelor". (Quelle: Getty Images/ Hannes Magerstaedt)

Leonard Freier: Der Ex-Bachelor sieht wenig Chance auf die große Liebe bei der RTL-Show "Der Bachelor". (Quelle: Hannes Magerstaedt/Getty Images)

Ex-Bachelor Leonard Freier erklärt, warum er es unmöglich findet, den aktuellen Rosenkavalier für seine vielen Küsse zu kritisieren – und weshalb er ihm dennoch wenig Chancen auf ein Liebesglück einräumt.

Im Rahmen der Berlinale trifft t-online.de auf Ex-Bachelor Leonard Freier. Im Interview gibt er seine Einschätzung zur aktuellen Staffel der RTL-Kuppelshow ab – und die ist mehr als deutlich. 

Der 35-Jährige war 2016 selbst Bachelor in der RTL-Show und ließ dort nichts anbrennen. Seine letzte Rose übergab er schließlich Leonie Pump, beendete die Beziehung aber nach Abschluss der Dreharbeiten schnell wieder. Inzwischen ist er nach längerer Trennung wieder mit der Mutter seiner Tochter zusammen. 2018 heirateten die beiden. 

Kein Gentleman und Fettnäpfchen

Freier verfolgt die RTL-Sendung auch in diesem Jahr. Er hat eine klare Meinung zu den überspringenden und erlöschenden Funken zwischen Bachelor Sebastian Preuss und seinen Anwärterinnen. Freiers Ansicht nach lief bisher nicht alles rund, denn Sebastian sei öfter mal in Fettnäpfchen getreten. Das Verhalten als Gentleman müsse der 29-Jährige noch üben.

Was er meint, sind Szenen wie die mit Linda. Die Kandidatin verweigerte dem Profi-Kickboxer und Malermeister Sebastian den Kuss nach mehrmaligen Annäherungsversuchen – und musste daraufhin die Show verlassen. Auch das Fettnäpfchen der vertauschten Namen bei der Rosenvergabe sorgte für Lacher vor dem Fernseher. Ebenfalls nicht die charmanteste Art waren Sebastians sehr direkte Fragen, ob Diana Sport mache oder ihre Lippen aufspritzen lasse. Sein Glück: Sie nahm es mit Humor.

"Ich hoffe, dass er die Richtige findet und sich dann wenigstens wie ein Gentleman benimmt", lautet Freiers Hoffnung. Dass diese aber nicht sehr groß ausfällt, wird deutlich, als wir ihn fragen, wer denn wohl am ehesten das Herz des Bachelors erobern wird.

"Ich habe das Gefühl, da funkt es überhaupt nicht."

Bachelor Sebastian habe nach Freiers Einschätzung zu keiner der drei verbliebenen Mädchen einen Draht. Der Ex-Bachelor konnte den entscheidenden überspringenden Funken noch nicht entdecken – weder bei der 22-jährigen Diana oder der 27-jährigen Desiree noch bei der 28-jährigen Wioleta.

Freier wünscht sich daher für die kommende Folge eine ordentliche Steigerung, um wenigstens die Chance auf eine Liebesbeziehung erkennen zu können. Noch passe – trotz vieler Küsse – keine Kandidatin so richtig zum Bachelor, so der 35-Jährige.

Sebastian und Wioleta: Auch diese beiden tauschten Speichel aus.  (Quelle: TVNOW)Sebastian und Wioleta: Auch diese beiden tauschten Speichel aus. (Quelle: TVNOW)

Viele Frauen zu küssen, ist keine Schande

Nach den Homedates in Deutschland geht es in der vorletzten Folge an diesem Mittwochabend zurück nach Mexiko. Spannend bleibt, ob der Bachelor dort auch Desiree, die letzte noch ungeküsste Frau, von etwas mehr Körperkontakt überzeugen wird. Für die vielen Küsse erntete Sebastian bisher viel Kritik von den Zuschauern.

Freier nimmt Sebastian und dessen Kussverhalten dagegen in Schutz. Es sei formatbedingt, dass es zu mehreren Küssen kommt. Im wahren Leben würden Männer auch irgendwann ihr Date küssen wollen: "Er datet nun mal zehn Frauen innerhalb von zehn Wochen – dann darf er sie auch küssen, wenn beide möchten. Es ist verlogen, den Bachelor für die vielen Küsse zu verurteilen." Auch er selbst ließ als Bachelor 2016 nichts anbrennen und knutschte sich durch die Dates.

Die Eifersucht der Frauen sei ebenfalls die "Natur der Sache" in diesem Format. Diana verbot dem Bachelor während ihrer Poolknutscherei, dies ebenfalls mit anderen Frauen zu tun. Freier zeigt auch dafür Verständnis: "Völlig normal, die Mädels sind eifersüchtig. Sie mögen ihn und wollen nicht, dass er mit anderen rumknutscht."

"Völlig gelogen und absoluter Quatsch"

Auf die Frage, ob er glaubt, dass die Beziehung am Ende länger als die üblichen sechs Wochen dauern wird, lacht er laut auf: "Sechs Wochen? Das ist ja Blödsinn! Das ist völlig gelogen und absoluter Quatsch! Bei mir hat es nicht eine gehalten."

Das Ende der Staffel rückt immer näher, aber Freier erkenne bisher nicht, dass ein Paar aus der Sendung hervorgehen wird. Doch zu kritisch sollten die Zuschauer das nicht sehen, denn auch im normalen Leben können Menschen Flirts und Dates haben, ohne dass danach die Liebe des Lebens daraus entsteht, zieht Freier sein Fazit.

Verwendete Quellen:
  • Persönliches Gespräch mit Leonard Freier
  • Instagram: Profil Leonard Freier
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal