Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

VW belebt alte Marke

  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk

Aktualisiert am 12.05.2022Lesedauer: 2 Min.
So könnte er aussehen: Unter dem alten Namen Scout will VW große SUV und Pick-ups mit Elektroantrieb bauen.
So könnte er aussehen: Unter dem alten Namen Scout will VW große SUV und Pick-ups mit Elektroantrieb bauen. (Quelle: /Hersteller-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRKI: Inzidenz sinkt – Anstieg bei BA.5-VarianteSymbolbild fĂŒr einen TextRandale bei Eintracht-Feier in FrankfurtSymbolbild fĂŒr einen TextEd Sheeran ist Vater gewordenSymbolbild fĂŒr einen Text135 Millionen Euro fĂŒr Mercedes-CoupĂ©Symbolbild fĂŒr einen TextBund macht fast 140 Milliarden neue SchuldenSymbolbild fĂŒr einen TextBundestag winkt LNG-Gesetz durchSymbolbild fĂŒr einen TextHohe Welle reißt Familie in den TodSymbolbild fĂŒr einen TextFußballlegende tritt Fan auf SpielfeldSymbolbild fĂŒr einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild fĂŒr einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserBoris Becker meldet sich erstmals aus GefĂ€ngnis

Scout ist wieder da. Genau wie Hummer und Bronco gibt die alte Marke ein Comeback – und zwar unter dem Dach von VW. Was es mit dem Namen auf sich hat und was der Konzern genau plant.

Die Amerikaner und ihre Pick-ups – eine wohl niemals endende Love Story. Auch die Autobauer macht sie glĂŒcklich. Denn sie beschert ihnen traumhafte Absatzzahlen. Zumindest denen, die das passende Modellprogramm bieten. Also zum Beispiel nicht VW.


15 VW-Modelle, die Sie bestimmt noch nicht kennen

VW Cross Santana: UrsprĂŒnglich ein europĂ€isches Auto, ist der Name Santana heute vor allem in China ein Begriff. Den Kombi des Mittelklassemodells gibt es dort auch in einer GelĂ€nde-Version.
VW Saveiro: Der Pick-up ist in Brasilien und Argentinien zu Hause.
+13

Ford und GM haben es vorgemacht

Um nun aber doch noch an diesem lukrativen GeschĂ€ft mitzuverdienen, folgen die Wolfsburger einem Weg, auf dem Ford und General Motors bereits gegangen sind: Beide Konzerne holten mit Bronco und Hummer zwei große Namen aus der Versenkung und arbeiten am Wiederbeleben ihrer Marken – nun aber mit sauberem E-Antrieb.

Der Name fĂŒr die Retro-VW steht bereits fest: Scout. Ab dem Jahr 2026 wird er an neuen SUV und Pick-ups zu finden sein. Zumindest in den USA, denn auf den wichtigen Pick-up-Markt beschrĂ€nken sich erstmal die Comeback-PlĂ€ne. ZunĂ€chst sollen 100 Millionen Euro in das Projekt fließen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die Schlinge zieht sich zu
Russland-treue Einheiten rĂŒcken in der Region um Severodonetsk vor.


Bronco: Das Revival des Ford-Klassikers hat viel Begeisterung ausgelöst.
Bronco: Das Revival des Ford-Klassikers hat viel Begeisterung ausgelöst. (Quelle: /Hersteller-bilder)

VW bemĂŒht sich schon lĂ€nger darum, auf dem wichtigen Markt Fuß zu fassen. Zwar hatte der Konzern mit dem Amarok (kommt bald ebenfalls zurĂŒck) durchaus ein passendes Modell im Programm – ausgerechnet in den USA war der Pick-up aber nicht zu haben. Der Grund waren höhere Einfuhrzölle fĂŒr bestimmte Autotypen infolge eines Handelsstreits. Mit einem neuen Modell aus der Fabrik in Chattanooga (Tennessee) oder einem neuen Werk in den USA oder in Mexiko könnte der Konzern aber auch in den USA konkurrenzfĂ€hig werden.

Wie VW zum Namen Scout kam

International Harvester: Dieser Name dĂŒrfte inzwischen nur noch echten Auto-Nerds ein Begriff sein. Im Jahr 1902 in Chicago gegrĂŒndet, baute der Hersteller ab 1907 zunĂ€chst Autos, dann auch Lkw und Landmaschinen, bevor der Name 1985 ins Nichts verschwand.

Eines der bekannteren – oder eher: nicht völlig vergessenen – Modelle war ein kerniger GelĂ€ndewagen, zwischen 1960 und 1980 gebaut, Ă€hnlich wie Ford Bronco und Jeep Wrangler: der Scout.

Weitere Artikel


International Harvester tauchte aber nicht völlig ab. Sondern ein Teil ging in das Unternehmen Navistar International Transport Corporation ĂŒber. Navistar, so die Kurzform, ist heute ein Lkw-Hersteller mit 12.000 Mitarbeitern und mehr als 7,5 Milliarden Dollar Umsatz (etwa 6,4 Milliarden Euro). Und außerdem seit dem vergangenen Jahr eine Marke der VW-Nutzfahrzeuggruppe Traton (unter anderem MAN, Scania). Durch den Zusammenschluss mit dem Truck-Hersteller bekam VW auch Zugriff auf den Namen Scout.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
Ford MotorGeneral MotorsUSAVW
Auto-Themen

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website