Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Abgas-Manipulation: Sammelklage gegen BMW in den USA eingereicht

Abgas-Manipulation  

Sammelklage gegen BMW in den USA eingereicht

28.03.2018, 10:23 Uhr | nsc, AFP, dpa

Abgas-Manipulation: Sammelklage gegen BMW in den USA eingereicht. Die BMW-Zentrale in München: Im Februar gab das Unternehmen zu, in Tausenden Autos falsche Software verbaut zu haben. (Quelle: dpa/Alexander Heindl)

Die BMW-Zentrale in München: Im Februar gab das Unternehmen zu, in Tausenden Autos falsche Software verbaut zu haben. (Quelle: Alexander Heindl/dpa)

Eine Anwaltskanzlei hat BMW in den USA wegen Abgas-Manipulation verklagt. Das Unternehmen aus München war wohl der letzte deutsche Auto Konzern, der nicht vom Abgas-Skandal betroffen war.

Eine US-amerikanische Anwaltskanzlei hat im Namen mehrerer Verbraucher eine Sammelklage gegen BMW eingereicht. Die Kanzlei Hagens Bermann hatte bereits zuvor Autokonzerne wie Audi oder Mercedes verklagt, weil diese ihre Kunden getäuscht haben sollen. Die Kanzlei wirft BMW in der Klage vor, die Abgassoftware der Modelle X5 und 335d manipuliert zu haben. "Die versprochene Leistung, Spritsparsamkeit und Effizienz wurden nur eingehalten, indem die Abgaskontrolle ausgeschaltet oder gedrosselt wurde, sobald die Software  registrierte, dass die Fahrzeuge nicht in einer Testumgebung sind", schreiben die Anwälte in der Klage.

BMW äußerte sich nicht zu den Vorwürfen. Ein Sprecher des Konzerns verwies darauf, dass das Verfahren noch laufe. Mitarbeiter des Konzerns würden sich aber mit der Klage befassen, um zu verstehen, was BMW vorgeworfen werde. Der Sprecher bestritt, dass BMW-Autos manipuliert worden seien. Die Fahrzeuge würden alle gesetzlichen Regeln einhalten.

Zuletzt war BMW der wohl einzige deutsche Autobauer, dem nicht nachgewiesen werden konnte, dass er die Abgassoftware seiner Diesel-Modelle manipuliert hatte. Im Februar gab das Unternehmen dann zu, in mehr als 11.000 Fahrzeugen fehlerhafte Software eingebaut zu haben. Dies sei "aus Versehen" geschehen. Das Programm würde die Abgaswerte nicht manipulieren.Inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen BMW wegen des Verdachts, dass eine unzulässige Abschalteinrichtung eingesetzt worden sei.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal