Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

GEZ 2013: Neuer Namen und neue Gebühren

GEZ ändert ihren Namen

01.06.2012, 15:33 Uhr | Christian Fenselau

GEZ 2013: Neuer Namen und neue Gebühren. GEZ wird in AZDBS umbenannt (Quelle: dpa/Symbolbild)

GEZ wird in AZDBS umbenannt (Quelle: Symbolbild/dpa)

"Schon GEZahlt?" Solche und ähnliche Wortspielchen werden bald nicht mehr möglich sein, denn die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) soll in AZDBS umbenannt werden. Das meldet der Wirtschaftsdienst IT-Business.de. AZDBS sei die Abkürzung für "ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice".

Zum Januar 2013 wird das Finanzierungsmodell für die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten umgestellt. Das bisherige gerätebezogene Verfahren, das an den Besitz eines geeigneten Fernsehers, Radios oder Computers gekoppelt ist, wird von einer Haushaltsabgabe abgelöst. Künftig ist jeder Haushalt abgabenpflichtig. Da es sich der Bezeichnung nach nicht mehr um Gebühren, sondern eine Abgabe handelt, stimmt auch die Abkürzung "GEZ" nicht mehr. Gerüchten zufolge soll der ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice (AZDBS) ab dem kommenden Jahr die Funktion der GEZ übernehmen.

GEZ wird nur umbenannt

Demnach werde die GEZ als Verwaltungsgemeinschaft mit über 1100 Beschäftigten nicht abgeschafft, sondern nur umbenannt. Die in Köln ansässige Institution ist in Deutschland nicht sonderlich beliebt – viele Bürger hatten gehofft, dass mit der Umstellung auch die Einzugszentrale abgeschafft wird. Denn ab 2013 ist die Angabe und Kontrolle über verfügbare Empfangsgeräte kein Thema mehr. Dieses gerätebezogene Finanzierungsmodell ist aufgrund von Computern und vielen Handys und Smartphones, mit denen auch Radio- oder sogar TV-Empfang möglich ist, auch kaum noch zeitgemäß.

Für die meisten Haushalte ändert sich mit der kommenden Abgabe nichts, die Beitragshöhe von monatlich 17,98 Euro bleibt gleich. Wer bisher gar kein Empfangsgerät oder nur ein Radio angemeldet hat, der muss hingegen ab dem nächsten Jahr mehr bezahlen. Eine Befreiung von der Gebühr ist nach wie vor möglich.

Adresse ist bereits reserviert

Kommt es zu einer Umbenennung in AZDBS, müsste auch die Internetadresse "gez.de" in "azdbs.de" umbenannt werden, doch diese Domain ist bereits an eine Privatperson vergeben. Ob der Adressbesitzer aus der Reservierung Kapital schlagen kann, ist jedoch fraglich. Derzeit ist die Serviceseite für die kommende Rundfunkabgabe unter der Adresse www.rundfunkbeitrag.de erreichbar.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für Ihre 4 Wände
jetzt auf otto.de
Anzeige
Was Ihr Partner für die Bau- finanzierung können muss
Kostenlose Beratung bei Interhyp
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal