Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Die besten Funktionen, die Android Q zu bieten hat

Neue Beta-Version  

Die besten Funktionen, die Android Q zu bieten hat

10.05.2019, 14:36 Uhr | str, t-online.de

Die besten Funktionen, die Android Q zu bieten hat. (Fast) alle Pixel-Smartphones in einer Reihe: Die Google-Smartphones werden immer als erstes mit neuen Funktions-Updates versorgt.  (Quelle: dpa/tmn/Robert Günther)

(Fast) alle Pixel-Smartphones in einer Reihe: Die Google-Smartphones werden immer als erstes mit neuen Funktions-Updates versorgt. (Quelle: Robert Günther/dpa/tmn)

Google hat eine neue Beta-Version seines Betriebssystems Android Q veröffentlicht. Dieses Mal werden auch Geräte anderer Hersteller unterstützt. Wir geben einen Ausblick auf kommende Funktionen.

Das neue Android 10 Q markiert einen Meilenstein in der Entwicklung des beliebtesten mobilen Betriebssystems. Erstmals werden Geräte mit faltbaren Displays wie das Samsung Galaxy Fold oder das Huawei Mate X und der neue Mobilfunkstandard 5G unterstützt. Auch der Trend zum dunklen Design wird in der neuen Android-Version fortgesetzt. Der sogenannte "Dark Mode" schont Augen und Akku.

Wer das Betriebssystem vor dem Release testen möchte, kann sich bereits eine Beta-Version herunterladen. Pünktlich zu seiner Entwicklerkonferenz I/O hat Google eine dritte Beta-Version bekannt gegeben. Anders als die Vorgänger steht diese für 21 Modelle von 13 verschiedenen Herstellern zur Verfügung (vollständige Liste siehe Kasten). Bisher konnten nur Besitzer eines Pixel-Smartphones die neue Android-Version testen. Diese werden von Google selbst entwickelt und bieten somit Hard- und Software aus einer Hand. 

Das sind die neuen Funktionen

Laut Google soll die neue Android-Versionen vor allem Verbesserungen bei Sicherheit und Datenschutz bringen. Insgesamt sind 50 neue Sicherheitsfunktionen angekündigt. Auch das "Digital Wellbeing", also ein gesundes Nutzerverhalten, soll gefördert werden. 

Live-Untertitel 

Künstliche Intelligenz ermöglicht Software-Innovationen wie etwa eine automatische Audio-Transkription, die Videos auf ein Tippen hin mit Untertiteln versieht. Das soll vor allem Gehörlosen helfen, ist aber auch praktisch, wenn man unterwegs ein Video schauen möchte, ohne den Ton anzuschalten. Die automatische Funktion funktioniert sogar für Podcasts und Sprachnachrichten – unabhängig davon, welche App man nutzt. Man könnte beispielsweise auch eigene Sprachaufnahmen in Text umwandeln und das Feature als Diktierfunktion nutzen. 

Verbesserte Privatsphäre-Einstellungen

In Sachen Datenschutz und Privatsphäre hat Google offenbar aus der Vergangenheit gelernt und seine Einstellungen aufgeräumt. Nutzer sollen künftig alle wichtigen Buttons in einer zentralen Privatsphäre-Rubrik finden. Außerdem können sie leichter festlegen, mit welchen Apps sie ihren Standort teilen wollen. In älteren Android-Versionen sind dazu mehrere Schritte notwendig.

Hier erklären wir Schritt für Schritt, wie Sie gespeicherte Google-Aktivitäten löschen

Einfachere Update-Mechanik

Sicherheits- und Funktions-Updates sollen künftig schneller auf die Android-Geräte gelangen. Laut Google muss man es dazu nicht einmal mehr ausschalten und neustarten. Stattdessen werden Aktualisierungen einfach im Hintergrund ausgeführt, ähnlich wie das heute schon bei Apps der Fall ist. 

Sich selbst Grenzen setzen

Google will, dass wir einen bewussteren Umgang mit dem Smartphone pflegen. Dazu wurden bereits mit Android Pie Funktionen wie der App-Timer und ein Entspannungsmodus eingeführt. Ein Dashboard zeigt an, wie viel Zeit man mit dem Smartphone verbracht hat und welche Apps man überwiegend genutzt hat. Bei Android 10 Q kommt ein "Fokusmodus" hinzu, der Apps mit hohem Ablenkungspotenzial vorübergehend deaktiviert und so konzentriertes Arbeiten erleichtern soll. Über den "Family Link" können Eltern zudem die Bildschirmzeit ihrer Kinder überwachen und beschränken.

Folgende Smartphones unterstützten die Beta 3-Version von Android Q 
- Asus Zenfone 5Z
- Essential PH-1
- Nokia 8.1
- Huawei Mate 20 Pro
- LG G8 ThinQ
- OnePlus 6(T)
- Oppo Reno
- Realme 3 Pro
- Sony Xperia XZ3
- Tecno Spark 3 Pro
- Vivo X27
- Vivo NEX S
- Vivo NEX A
- Xiaomi Mi Mix 3 5G
- Xiaomi Mi 9
- alle Google Pixel Modelle außer 3a

Die Installation gestaltet sich bei jedem Modell unterschiedlich. Google hat eine Hilfe-Seite veröffentlicht, wo der Installationsvorgang für jedes Modell erklärt wird. Noch ein Hinweis: Beta-Versionen einer Software können Fehler enthalten. Vor der Installation sollten Nutzer daher ihre Daten sichern und sich mit den Risiken vertraut machen. 


Die finale Vollversion von Android 10 Q wird voraussichtlich bald veröffentlicht. Allerdings kann es eine Weile dauern, bis Hersteller ihre Geräte mit Updates versorgen. Pixel-Smartphones erhalten die neue Android-Version sofort. Auch Geräte, die am Android-One-Programm teilnehmen, werden zeitnah aktualisiert. Besitzer eines Samsung-Handys müssen sich erfahrungsgemäß gedulden. Ältere Geräte erhalten das Update möglicherweise niemals. 

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

shopping-portal