Sie sind hier: Home > Digital >

Zuckerbergs wollen rund 70 Milliarden spenden

Initiative des Facebook-Chefs  

Zuckerbergs wollen rund 70 Milliarden spenden

10.03.2019, 13:29 Uhr

Zuckerbergs wollen rund 70 Milliarden spenden. Priscilla Chan auf der "South by Southwest" Konferenz (SXSW) in Austin, Texas. (Quelle: Reuters/Sergio Flores)

Priscilla Chan auf der "South by Southwest" Konferenz (SXSW) in Austin, Texas. (Quelle: Sergio Flores/Reuters)

Mark Zuckerberg und seine Frau Priscilla Chan wollen 99 Prozent ihres riesigen Vermögens für wohltätige Zwecke ausgeben. Chan erläuterte beim Tech- und Kreativfestival SXSW in Texas ihre Pläne.

Die Ehefrau von Mark Zuckerberg ist dutzendfache Milliardärin. Jetzt wollen sie und ihr Mann, ähnlich Melissa und Bill Gates, die Welt verbessern.  „Technologie ist keine Wunderwaffe. Wenn wir sie aber mit Bedacht einsetzen, können wir selbst die komplexen Probleme der Welt lösen“, sagt Chan auf dem "South by Soutweset-Festival" (SXSW) in Austin, Texas.

Chan trat auf dem Kreativfestival erstmals als Chefin der "Chan-Zuckerberg-Initiative" auf. Das Ehepaar Zuckerberg-Chan gründete die Initiative laut dem "Handelsblatt" 2015 nach der Geburt ihrer Tochter. 99 Prozent ihres Vermögens, versprachen sie, sollen in die Initiative fließen. Das entspräche rund 70,3 Milliarden Dollar.

Laut der Forbes-Liste 2018 beträgt Mark Zuckerbergs Vermögen etwa 71 Milliarden US-Dollar. Damit belegt er Platz 5 auf dieser Liste der reichsten Menschen der Welt. Er hält 28 Prozent aller Facebook-Aktien.

Krankheiten mit Big Data besiegen

Mit Hilfe von Technologie will die Initiative Schulen in den USA besser und das Strafsystem fairer machen. Krankheiten sollen mithilfe von Big Data besiegt werden - innerhalb nur einer Generation.

„Das gelingt nur, wenn Wissenschaftler, Technologen und die Menschen, die von diesen Problemen betroffen sind, radikal zusammenarbeiten“, sagte Chan, die Kinderärztin ist und mit ihren Eltern als "Boat People" aus Vietnam in den USA kam. „Technologie hat uns stärker gemacht als je zuvor. Nun kommt es auf uns an, wie wir sie nutzen“, sagte Chan.

Die Chan-Zuckerberg-Initiative hat unter anderem eine Lernplattform entwickelt, die Lehrern dabei helfen soll, die Fortschritte ihrer Schüler zu verfolgen und zu unterstützen. Und eine Software, die Behörden dabei helfen soll, weniger voreingenommene Urteile zu fällen. Bei der Bekämpfung von Krankheiten arbeitet die Initiative mit Elite-Unis wie Berkeley und Stanford zusammen.


Die CZI sei keine PR-Aktion, um von Facebook abzulenken, betonte Chan. Der Konzern und sein Chef Zuckerberg steht unter anderem wegen einer Reihe von Datenskandalen massiv in der Kritik.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal