Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeDigital

Marktforscher: Huawei hat 60 Prozent der Smartphone-Verkäufe verloren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNRW: Mann auf offener Straße erschossenSymbolbild für einen TextÖlpreise sacken abSymbolbild für einen TextBitterböse: Netz feiert den WM-FlitzerSymbolbild für einen TextAutobahn nach Unfall bis Dienstag gesperrtSymbolbild für einen TextNeues Traumpaar für "Sturm der Liebe"Symbolbild für einen TextDer nächste Schlagerstar hört aufSymbolbild für einen TextHersteller ruft Ravioli zurückSymbolbild für ein VideoGrößter Vulkan der Welt ausgebrochenSymbolbild für einen TextNotfall: Show-Abbruch bei Mario BarthSymbolbild für einen TextBritney Spears wieder nackt: Fans besorgtSymbolbild für einen Text"Patriot" fährt mit Auto in SitzblockadeSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Kommentator schießt gegen die FifaSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Huawei hat 60 Prozent der Smartphone-Verkäufe verloren

Von dpa
29.04.2021Lesedauer: 1 Min.
Smartphone-Verkäufe des chinesischen Huawei-Konzerns sind als Folge der US-Sanktionen nach Berechnungen von Marktforschern um gut 60 Prozent eingebrochen.
Smartphone-Verkäufe des chinesischen Huawei-Konzerns sind als Folge der US-Sanktionen nach Berechnungen von Marktforschern um gut 60 Prozent eingebrochen. (Quelle: Mark Schiefelbein/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Schanghai (dpa) - Die Smartphone-Verkäufe des chinesischen Huawei-Konzerns sind als Folge der US-Sanktionen nach Berechnungen von Marktforschern um gut 60 Prozent eingebrochen.

Die einstige globale Nummer zwei rutschte im vergangenen Quartal mit 18,6 Millionen verkauften Computer-Telefonen auf den siebten Rang ab, wie die Analysefirma Canalys am Donnerstag berichtete. Im ersten Vierteljahr 2020 hatte Huawei nach Canalys-Berechnungen noch 49 Millionen Smartphones verkauft.

Huawei hatte durch Sanktionen der US-Regierung unter Ex-Präsident Donald Trump den Zugang zu amerikanischen Technologien verloren. Damit kann Huawei unter anderem keine neuen Smartphones mit Google-Diensten verkaufen - was die Firma im Westen weitgehend aus dem Markt warf. Zudem trennte sich Huawei von der günstigeren Marke Honor, um wenigstens ihr Geschäft zu retten.

Wie schon in den vergangenen Jahren holte sich dagegen Samsung im vergangenen Quartal die Marktführerschaft zurück, nachdem im Weihnachtsgeschäft Apple mit frischen iPhones die Führung übernommen hatte. Der südkoreanische Konzern verkaufte nach Canalys-Zahlen 76,5 Millionen Smartphones - 28 Prozent mehr als vor einem Jahr. Samsungs Marktanteil blieb damit bei 22 Prozent.

Apple steigerte die iPhone-Verkäufe um 41 Prozent auf 52,4 Millionen Geräte - und baute seinen Marktanteil von 14 auf 15 Prozent aus. Noch schneller wuchsen die chinesischen Huawei-Rivalen. Auf Platz drei steigerte Xiaomi die Verkäufe um 62 Prozent auf 49 Millionen Smartphones. Oppo folgt mit einem Plus von 60 Prozent auf 37,6 Millionen Geräte.

Insgesamt wuchs der weltweite Smartphone-Markt Canalys zufolge im Jahresvergleich um 27 Prozent auf 374,4 Millionen verkaufte Computer-Handys.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Funklöcher: Wissing erhöht Druck auf Netzbetreiber
  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken
AppleDonald TrumpHuaweiSamsungShanghaiiPhone

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website