Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Nawalnys Wahl-App in Russland aus App-Stores gelöscht

Am Tag der Abstimmung  

Nawalnys Wahl-App aus App-Stores gelöscht

17.09.2021, 09:10 Uhr | AFP, jnm

Nawalnys Wahl-App in Russland aus App-Stores gelöscht.  (Quelle: dpa/Uncredited)

Die App "Smarte Abstimmung": Über sie rufen Unterstützer des inhaftierten Kremlgegners Nawalny zur Protestabstimmung auf. (Quelle: Uncredited/dpa)

Seit Tagen geht Russland gegen die App "Smarte Abstimmung" des inhaftierten Kremlkritikers Alexej Nawalny vor. Jetzt ist sie aus den App-Stores verschwunden, berichten Unterstützer.

Die App des inhaftierten Regierungskritikers Alexej Nawalny ist nach Angaben von dessen Unterstützern am Tag der Parlamentswahl in Russland aus den App Stores von Google und Apple verschwunden. Der Vorsitzende von Nawalnys Anti-Korruptionsstiftung, Iwan Schdanow, warf den beiden US-Unternehmen am Freitag auf Twitter vor, die App gelöscht zu haben. "Die autoritäre russische Regierung und die Propaganda werden entzückt sein", schrieb er.

Zuvor hatte Russland die USA und auch verschiedenen Internetunternehmen vorgeworfen, Einfluss auf den Wahlausgang nehmen zu wollen. Im Mittelpunkt der Vorwürfe steht meist die Nawalny-App. Sie gibt wahlkreis bezogen Empfehlungen, welche Oppositionskandidaten am aussichtsreichsten wären, um den jeweiligen Kandidaten von Putins Regierungspartei "Geeintes Russland" zu schlagen. 

Die "Smarte Abstimmung"-Website ist schon länger blockiert

Die Zugehörige Website ist bereits seit einigen Tagen blockiert, Russland untersagte zudem den in Suchmaschinen Yandex und Google Ergebnisse zum Suchbegriff "smarte Abstimmung" anzuzeigen.  In einem Gespräch zwischen dem russischen Außenminister Sergej Rjabkow und dem US-Botschafter John Sullivan habe die russische Seite zudem behauptet "unwiderlegbare Beweise" für Gesetzesverstöße durch US-amerikanische Internetriesen im Zusammenhang mit der anstehenden Wahl zu haben.

Erst am Dienstag verhängte Russland zudem Geldstrafen gegen Twitter, Facebook und Telegram  schon davor hatte die Regierung zudem Google und Apple aufgefordert, die App "Smarte Abstimmung" aus den Appstores zu entfernen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP
  • Eigene Recherchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: