Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Google Doodle >

Google Doodle für Robert Koch – Aber was hat das mit Kartoffeln zu tun?

...

Google-Doodle zum Jahrestag  

Robert Koch erhielt vor 112 Jahren den Nobelpreis für Medizin

11.12.2017, 09:19 Uhr | Kim Charleen Pohlmann

Google Doodle für Robert Koch – Aber was hat das mit Kartoffeln zu tun?. Der deutsche Bakteriologe Robert Koch entdeckte vor 120 Jahren das Tuberkulosebakterium und ein Jahr später den Erreger der Cholera.  (Quelle: dpa)

Der deutsche Bakteriologe Robert Koch entdeckte vor 120 Jahren das Tuberkulosebakterium und ein Jahr später den Erreger der Cholera. (Quelle: dpa)

Robert Koch würde am 11. Dezember seinen 174. Geburtstag feiern. Dies ist aber nicht der Grund, warum der Mediziner heute mit einem Google-Doodle geehrt wird – heute vor genau 112 Jahren wurde ihm der Nobelpreis für Medizin verliehen. 

Er ist Begründer der Bakteriologie und Mikrobiologie: Im Jahr 1876 schaffte Robert Koch es, den Erreger der Infektionskrankheit Milzbrand zu isolieren und seinen Lebenszyklus zu beschreiben. Damit wurde erstmals in der Geschichte der Menschheit eine Krankheit lückenlos nachvollziehbar gemacht.

Bekannt war damals, dass bei Tieren, die mit Milzbrand infiziert sind, unter dem Mikroskop winzige Stäbchen im Blut erkennbar sind. Was diese Stäbchen mit der Krankheit zu tun haben, wusste man jedoch noch nicht – bis Robert Koch Versuchstieren das infizierte Blut spritzte und in den Kadavern jedes Mal die stäbchenförmigen Gebilde im Blut entdeckte. Koch war es auch, der schließlich herausfand, dass es sich bei den Stäbchen um Lebewesen handelt. 

Der Tuberkulin-Skandal forderte Todesopfer

Nur wenige Jahre später wurde von Koch der Erreger von Tuberkulose entdeckt. Zu seiner Zeit starb etwa jeder siebte Deutsche an der Infektionskrankheit. Koch entwickelte daraufhin das Heilmittel Tuberkulin, welches sich jedoch als unwirksam herausstellte. Zahlreiche Testpersonen starben durch das Medikament, da das Mittel nicht ausreichend getestet worden war. 

Kochs Ansehen sank nach dem Skandal um sein Tuberkulin auf einen Tiefpunkt. Er reiste nach Ägypten, was von der Öffentlichkeit als Flucht vor der Kritik gedeutet wurde. Ab 1896 hielt er sich mehrere Monate im Jahr im Ausland auf: Er reiste nach Südafrika um die Rinderpest zu erforschen, untersuchte die Infektionskrankheit Malaria in Italien und forschte in Uganda.

Was hat es mit den Kartoffeln auf sich? 

Das Google Doodle zeigt Robert Kochs Antlitz in einer Petrischale. Zu Beginn seiner Forschungen konnte er diese jedoch noch nicht nutzen: Die gläsernen Laborschalen wurden erst im Jahr 1887 erfunden. Bevor Koch zum Mikroskopieren die sogenannte Kulturplatten-Technik entwickelte, nutzte er deshalb zur Zucht von Bakterien Fleischbrühe oder Kartoffelscheiben. Aus dem Grund haben die Kartoffelscheiben als provisorisches Laborutensil ebenfalls einen Platz im Google Doodle erhalten. 

Robert Koch hat sich auf seinen Auslandsreisen mehrfach mit Tropenkrankheiten wie Malaria infiziert. Im Frühjahr 1910 wurde er schwer krank und starb nur wenige Monate später in Baden-Baden. Er erhielt ein Ehrengrab in Berlin. 

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet > Google Doodle

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018