Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Cyberangriff: Irlands Gesundheitsdienst muss Systeme abschalten

Nach Cyberangriff  

Irlands Gesundheitsdienst muss Systeme abschalten

14.05.2021, 10:57 Uhr | AFP

Cyberangriff: Irlands Gesundheitsdienst muss Systeme abschalten. Cybercrime (Symbolbild): Der irische Gesundheitsdienst musste wegen eines Hackerangriffs seine Systeme abstellen. (Quelle: imago images/ Michael Weber)

Cybercrime (Symbolbild): Der irische Gesundheitsdienst musste wegen eines Hackerangriffs seine Systeme abstellen. (Quelle: Michael Weber/imago images)

Schwerer Schlag für die Gesundheitsbehörde in Irland. Wegen eines Hackerangriffs sind die Computersysteme unbenutzbar. Parallelen gibt es zu einem Hackerangriff in den USA.

Wegen eines Cyberangriffs hat Irlands öffentlicher Gesundheitsdienst HSE sein gesamtes Computer-System abgeschaltet. "Es gibt einen bedeutenden Ransomware-Angriff auf die IT-Systeme von HSE", erklärte die Behörde am Freitag auf Twitter. Vorsorglich seien alle Systeme heruntergefahren worden. Die Attacke ähnelt dem Cyberangriff auf die US-Pipeline Colonial Pipeline vor einer Woche.

Die Situation werde nun gemeinsam mit den Sicherheitsbehörden bewertet, erklärte HSE. "Wir entschuldigen uns für entstandene Unannehmlichkeiten für Patienten und die Öffentlichkeit." Die Behörde stellte zugleich klar, dass der Ablauf der Corona-Impfungen durch den Vorgang nicht betroffen sei. Die Impfungen "finden wie geplant statt".

Bei der Cyberattacke wurde nach ersten Erkenntnissen ähnliche Ransomware wie bei dem Hackerangriff auf die größte Pipeline in den USA vor einer Woche verwendet. Diese Attacke war nach Angaben der US-Bundespolizei von der kriminellen Gruppe "Darkside" ausgeführt worden und hatte zu Panikkäufen an Tankstellen entlang der Ostküste der USA geführt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: