t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeGesundheitErnährung

Zink in Lebensmitteln: So decken Sie den Tagesbedarf


Zink in Lebensmitteln: So decken Sie den Tagesbedarf

rk (CF)

Aktualisiert am 05.01.2016Lesedauer: 1 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
In Lebensmitteln wie Käse, Brot, Haferflocken und Ei ist reichlich Zink enthalten.Vergrößern des Bildes
In Lebensmitteln wie Käse, Brot, Haferflocken und Ei ist reichlich Zink enthalten. (Quelle: JuNiArt/imago-images-bilder)

Zink in Lebensmitteln ist für den Körper lebensnotwendig, um die körpereigenen Stoffwechselvorgänge am Laufen zu halten. In welchen Lebensmitteln Sie das wichtige Spurenelement finden können, erfahren Sie hier.

Das lebenswichtige Spurenelement

Zink ist ein lebensnotwendiges Spurenelement, das der Körper nicht allein produzieren kann. Es wird daher auch als essenzielles Spurenelement bezeichnet. Was es so lebensnotwendig macht, sind die Stoffwechselprozesse, in die das Spurenelement involviert ist. An die 300 Enzyme sind laut dem Gesundheitsportal "Onmeda" auf die Zufuhr von Zink angewiesen, um richtig arbeiten zu können.

Da auch die Zellteilung und Eiweißsynthese von Zink abhängig sind, hat das Spurenelement einen direkten Einfluss auf die Gesundheit von Haut und Haaren. Weiterhin ist Zink für die Verdauung und Spermienproduktion von Bedeutung.

Zink in Lebensmitteln: Hier ist es enthalten

Da das Spurenelement nur in sehr geringer Menge natürlich im Körper auftritt, muss es über die Nahrung aufgenommen werden. Der ganze Körper besitzt nach Angaben der "Apotheken Umschau" nur zwei bis vier Gramm des Mineralstoffes.

Zink in Lebensmitteln ist vor allem in Fisch- und Fleischprodukten zu finden. Besonders Austern und Innereien wie Leber enthalten Zink. Tierische Lebensmittel enthalten meist mehr Zink als pflanzliche. Zudem kann der Körper das Spurenelement aus Tierprodukten wie Käse und Eiern besser verarbeiten. Doch der Mineralstoff ist auch in Weizen, Haferflocken, Hirse, grünen Erbsen, Sojabohnen und Linsen enthalten.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine Tageszufuhr von zehn Milligramm bei Männern und sieben Milligramm bei Frauen. Je nach Alter variiert der Wert etwas. Mit einer ausgewogenen Mischkost sollte der Tagesbedarf gut zu decken sein.

Transparenzhinweis
  • Die Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung und dürfen daher nicht zur Selbsttherapie verwendet werden.
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website