Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung >

Gesunde Ernährung: So ungesund ernähren sich die Deutschen

Studie zeigt  

Deutsche essen immer häufiger Fast Food

12.10.2021, 12:11 Uhr | sms, t-online

Gesunde Ernährung: So ungesund ernähren sich die Deutschen. Pommes und Burger: Die Deutschen essen immer regelmäßiger Fast Food. (Quelle: imago images/Panthermedia)

Pommes und Burger: Die Deutschen essen immer regelmäßiger Fast Food. (Quelle: Panthermedia/imago images)

Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, ist nicht nur fitter, sondern kann auch chronischen Krankheiten vorbeugen. Einer Umfrage zufolge achtet jedoch nicht einmal die Hälfte der Deutschen darauf. 

Vitamine, Nährstoffe, ausreichend Flüssigkeit: Gesunde und ausgewogene Ernährung sollte zum Alltag aller Menschen gehören, damit Krankheiten vorgebeugt werden kann. Doch wie eine repräsentative Umfrage des digitalen Versicherungsmanagers Clark jetzt zeigt, ernährt sich nicht einmal jeder zweite Deutsche bewusst ausgewogen und gesund. 

Acht Prozent der Deutschen leben vegetarisch oder vegan

Die Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov Deutschland wurde im Januar 2021 mit rund 1.000 Teilnehmern durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass sich unter anderem der Trend zur veganen und vegetarischen Ernährung deutlich verstärkt hat. Demnach geben acht Prozent der Studienteilnehmer an, sich vegan oder vegetarisch zu ernähren, um nachhaltiger zu leben. 

Das habe der Studie zufolge auch weitere Vorteile: Zum Beispiel treten Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Bluthochdruck bei Vegetariern seltener auf als bei Fleischessern. Zudem nehme der Körper weniger gesättigte Fettsäuren oder Cholesterin auf. 

Deutsche essen immer häufiger Fast Food

Bereits 2018 hat sich jeder dritte männliches Jugendliche in Deutschland mindestens einmal wöchentlich von Fast Food ernährt, bei den Mädchen war die Zahl halb so hoch. Seither sind die Zahlen noch gestiegen. Trotzdem zeigt die aktuelle Studie: Jeder Fünfte ist sich nicht bewusst, was er seinem Körper mit Fast Food zumutet. Und weitere 32 Prozent der Studienteilnehmer sind der Meinung, dass sich übermäßiger Junk-Food-Genuss durch mehr Bewegung ausgleichen lässt. Das sei allerdings ein "folgenschweres Missverständnis", so die Studie, schlechte Ernährung könne man nicht wegtrainieren. 

Hinzu kommt, dass nur rund 36 Prozent der Befragten auch in stressigen Situationen und im Arbeitsalltag darauf achten, sich gesund zu ernähren, wenn die Zeit knapp ist. 

Ungesunde Ernährung kann zu vielen Krankheiten führen

Die Studie führt zudem noch aus, dass unausgewogene oder auch einseitige Ernährung Ursache für viele Beschwerden und Krankheiten sein kann. Bekannte Beispiele seien Herz-Kreislauf-Krankheiten, Bluthochdruck, Stoffwechselstörungen, Gefäßkrankheiten oder ein zu hoher Cholesterinspiegel. Deshalb sollten Vorsorgeuntersuchungen auf jeden Fall wahrgenommen werden. 

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung Clark
  • YouGov Deutschland GmbH - Umfrage

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: