• Home
  • Gesundheit
  • Gesund leben
  • Bei Hitze viel trinken: Deshalb ist Flüssigkeitsmangel gefährlich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPolizei erschoss 16-Jährigen mit MPSymbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich weiter zügigSymbolbild für einen TextFeuer auf Ferieninsel ausgebrochenSymbolbild für einen TextDas ist die billigste TankketteSymbolbild für ein VideoTödliche Sturzfluten in SeoulSymbolbild für einen TextMax Kruse wütet wegen PolizeieinsatzSymbolbild für einen TextBittere Diagnose nach WeltrekordSymbolbild für einen TextBVB-Bus rammt Auto – Besitzer sauerSymbolbild für einen TextSongwriter-Legende ist totSymbolbild für einen TextSpree fließt rückwärtsSymbolbild für einen TextVermisster Fest-Besucher: neue DetailsSymbolbild für einen Watson TeaserVorwürfe gegen BVB-Star: Neue DetailsSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Warum Flüssigkeitsmangel bei Hitze so gefährlich ist

fk (CF) / niw

Aktualisiert am 31.05.2018Lesedauer: 3 Min.
Reines Wasser ist der beste Durstlöscher bei Hitze.
Reines Wasser ist der beste Durstlöscher bei Hitze. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Körper besteht zu über 70 Prozent aus Wasser. Flüssigkeitsmangel kann daher eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit darstellen. Wenn die Temperaturen in die Höhe klettern und Sie durch Schwitzen viel Wasser verlieren, sollten Sie daher die folgenden Tipps beherzigen, damit Ihr Körper nicht schlappmacht. In unserer Fotoshow erfahren Sie, wie Sie gut durch die heißen Tage kommen.

Viel trinken ist Pflicht bei Hitze

Besonders bei großer Hitze sondert Ihr Körper viel Flüssigkeit über die Haut ab. Bei starkem Schwitzen und mangelnder Flüssigkeitszufuhr kommt es schnell zu Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwächegefühl oder auch Konzentrations- und Reaktionsschwäche. Diese Anzeichen können auf eine drohende Austrocknung Ihres Körpers hinweisen. Über die Haut verlieren Sie übrigens auch dann Flüssigkeit, wenn Sie nicht oder wenig schwitzen. Wenn Sie nicht auf die Symptome von Flüssigkeitsmangel reagieren, kann es schnell zu Verdauungsbeschwerden kommen. In schlimmen Fällen können sogar Nierenschäden die Folge sein.

"Um den Flüssigkeitsbedarf auszugleichen, ist ausreichendes Trinken ein Muss", rät daher Ernährungsexpertin Anja Krumbe gegenüber der "Rheinischen Post". Dabei sollten Sie stets auf Ihren eigenen Durst hören, denn der Bedarf an Flüssigkeit ist bei jedem Menschen anders. Experten sind sich uneinig, wie viel Liter am Tag es denn sein sollen. Das wäre bei jedem Menschen anders und hänge davon ab, ob derjenige Flüssigkeit auch anders zu sich nehme, wie beispielsweise über Obst. Dr. Andreas Klamann, Chefarzt für innere Medizin am Klinikum Borna, rät auf rp-online.de dazu, auf die Farbe des Urins zu achten. Ist dieser hell, hat man genug getrunken, wenn er jedoch dunkel ist, sollte man Flüssigkeit zu sich nehmen. Es empfehle sich jedoch generell die Aufnahme von mindestens zwei Litern Wasser pro Tag, so Anja Krumbe.

Mehr als drei Liter Wasser können schaden

Neben Mineralwasser eignen sich auch Saftschorlen oder ungesüßte Tees. Alkohol sollten Sie bei Hitze vermeiden. Beim Trinken sollten Sie beachten, dass der Genuss zu kalter Getränke einen negativen Effekt auf Ihren Organismus haben kann. Der Körper versucht dann nämlich, zum Ausgleich der plötzlichen Kälte die Wärmeproduktion anzukurbeln – sprich: Sie fangen erneut an zu schwitzen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ermitteln Sie Ihr biologisches Alter

Die besten Hitzetipps im Sommer

Bei Hitze ist es besonders wichtig, ausreichend zu trinken. Der Körper verliert durchschnittlich zwei Liter Wasser am Tag. Um nicht zu dehydrieren, sollten Sie daher drei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. So lassen sich auch Schwindel und Konzentrationsstörungen vermeiden.
Wenn Sie sich im Büro befinden, sollten Sie sich ab und zu mal eine Erfrischung gönnen. Einfach ein bisschen Wasser ins Gesicht und auch auf die Arme unterstützt Ihren Körper dabei, mit der Hitze besser umzugehen. Das Befeuchten der Haut kann auch draußen helfen.
+4

Richtig trinken: Tipps für heiße Sommertage

Senioren und Kinder sind besonders gefährdet

Flüssigkeitsmangel kann für alle gefährlich werden, doch besonders Menschen mit Herzproblemen sollten bei Hitze sehr wachsam mit Ihrer täglichen Flüssigkeitsaufnahme umgehen. Denn nicht selten drohen durch das Schwitzen und der damit verbundenen Abgabe von wichtigen Mineralstoffen aus dem Körper schwerwiegende Konsequenzen wie ein Kreislaufkollaps oder Herzrhythmusstörungen.

Auch Senioren und Kinder sind bei Hitze stärker gefährdet. Oft vergessen sie das Trinken. Gerade bei Kindern in der Schule macht sich Flüssigkeitsmangel oft dadurch bemerkbar, dass sie nicht mehr klar denken können und abwesend wirken. Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Kindern ausreichend Getränke zur Verfügung stellen und Sie auch zu Hause stets ans Trinken erinnern.

Tipps für den Besuch im Freibad

Bei sportlichen Aktivitäten vorsichtig sein

Um bei sportlichen Aktivitäten in der Hitze gut hydriert zu sein - also genügend Wasser im Körper zu haben - sollten Sie vor und nach der Betätigung ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Vor dem Sport darf es ein guter halber Liter sein, rät Internist Dr. Ernst Jakob in der "Rheinischen Post". Da Sie während des Sports noch mehr Flüssigkeit abgeben als im Ruhezustand, empfiehlt es sich, danach mehr als einen halben Liter zu trinken, um den Wasserhaushalt auszugleichen. Mineralwasser und auch Fruchtwasserschorlen eignen sich hervorragend dazu. Besonders die Apfelschorle - sie geht vom Verdauungstrakt direkt in die Blutbahn über und versorgt den Körper dadurch schnellstmöglich mit Energie. Das Mischverhältnis bei Schorlen sollte laut Dr. Ernst Jakob immer drei (Wasser) zu eins (Saft) betragen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Was tun bei einem Hornissenstich?
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens
Beliebte Themen
AugenringeBauchnabelFlüssigkeitsmangelHämatokritMedizinische FußpflegeWeiße Flecken FingernägelWie viel Blut hat ein Mensch?Wie viele Schritte am Tag?Wieviel Körperfett ist normal?ZähneknirschenZu viel Vitamin C


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website