Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben >

Gesundheit: So riskant ist die Sommerhitze für das Herz

...

Müdigkeit und Schwindel ernst nehmen  

So riskant ist die Sommerhitze für das Herz

06.07.2017, 16:54 Uhr | Ann-Kathrin Landzettel, t-online.de

Gesundheit: So riskant ist die Sommerhitze für das Herz. So riskant ist die Sommerhitze für das Herz (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/dobok)

Wer ein krankes Herz hat, sollte bei seinem Arzt nachfragen, wie viel er bei Hitze trinken kann, ohne sein Herz-Kreislauf-System unnötig zu belasten. (Quelle: dobok/Thinkstock by Getty-Images)

Schwindel, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche: Die Sommerhitze setzt dem Körper zu. Vor allem Menschen mit Herzproblemen machen die hohen Temperaturen zu schaffen – und können im schlimmsten Fall lebensgefährlich werden. Worauf Herzpatienten bei Hitze besonders achten sollten.

Je heißer es ist, desto mehr schwitzt der Körper und verliert so neben Flüssigkeit auch wichtige Mineralstoffe wie Natrium, Kalium, Magnesium und Kalzium. Das kann den Elektrolythaushalt schnell aus dem Gleichgewicht bringen. Der Blutdruck sinkt und der Körper reagiert mit Schwindel, Kopfschmerzen und Erschöpfung. Im schlimmsten Fall kann es zum Kreislaufkollaps und bei Herzpatienten zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen kommen.

Starkes Schwitzen belastet das Herz

Doch warum sind die Mineralstoffe für das Herz so wichtig? Kalium beispielsweise reguliert den Blutdruck und sorgt für die elektrische Stabilität in den Herzzellen. Damit das Herz schlagen kann, braucht es regelmäßige elektrische Impulse. Auch Magnesium unterstützt die Bildung und Weiterleitung der elektrischen Taktgeber in den Herzzellen. Extremer Magnesiummangel kann lebensbedrohliches Kammerflimmern auslösen.

Kalzium hingegen steuert unter anderem verschiedene Enzyme, die eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung, der Weiterleitung von Nervenimpulsen und der Muskelbewegung spielen. Damit sich der Herzmuskel zusammenziehen kann, braucht er Kalzium. Daher ist es bei Hitze besonders wichtig, auf eine ausreichende Mineralstoffzufuhr zu achten und die Flüssigkeitsspeicher immer gut aufzufüllen.

Wer zu wenig trinkt, riskiert einen Kreislaufkollaps

"Gesunde Menschen trinken bei Durst automatisch so viel, wie sie zum Ausgleich brauchen. Aber bei älteren oder herzkranken Menschen kann das Durstgefühl nicht richtig intakt sein, sodass sie nicht ausreichend trinken und der Flüssigkeitsverlust nicht ausgeglichen wird", warnt Professor Dietrich Andresen vom Vorstand der Deutschen Herzstiftung. "Wenn in einer solchen Situation durch eine zusätzliche Einnahme wassertreibender Medikamente (Diuretika) ein stärkerer Flüssigkeitsverlust entsteht, nimmt das Blutvolumen in den Gefäßen ab: der Blutdruck sinkt und es kann vor allem beim Aufstehen aus liegender oder sitzender Position zu Kreislaufkollaps mit kurzzeitiger Bewusstlosigkeit kommen."

Aber Vorsicht: Wer ein krankes Herz hat, sollte bei seinem Arzt nachfragen, wie viel er bei Hitze trinken kann, ohne sein Herz-Kreislauf-System unnötig zu belasten. "Eine übermäßige Flüssigkeitszufuhr kann bei herzkranken Patienten zur Verschlechterung ihrer Herzleistung führen", erklärt der Herzexperte. Doch nicht nur Trinken ist wichtig. Auch eine ausgewogene und gesunde Ernährung hilft dabei, den Körper mit wichtigen Mineralstoffen zu versorgen.

Bei einem schwachen Herzen überhitzt der Körper leichter

Doch nicht nur der Flüssigkeits- und Mineralstoffverlust macht dem Herzen zu schaffen. Um sich zu kühlen und die Körpertemperatur bei 37 zu halten, muss das Herz bei Hitze zudem deutlich mehr Blut pumpen, damit über die kleinen Hautgefäße übermäßige Wärme abgeführt werden kann. Für ein gesundes Herz ist diese Mehrbelastung kein Problem. Ein krankes Herz ist schnell überfordert. "Ältere Menschen und vor allem Patienten mit einer Herzschwäche sollten daher möglichst größere Hitze meiden, sich körperlich schonen und besonders darauf achten, sich sommerlich zu kleiden", rät Andresen.

Sommerhitze setzt dem Körper zu.  (Quelle: imago/allOver-MEV)Sommerhitze setzt dem Körper zu. (Quelle: allOver-MEV/imago)

Viele Medikamente müssen bei Hitze anders dosiert werden

Ebenfalls wichtig bei Hitze ist, dass Herzpatienten ihren Blutdruck regelmäßig messen und bei starken Schwankungen einen Arzt aufsuchen. Denn die Hitze macht nicht nur dem Körper zu schaffen. Anhaltende hohe Temperaturen können auch die Wirksamkeit verschiedener Medikamente beeinflussen. Viele wirken dann stärker. Laut der Deutschen Herzstiftung zählen hierzu blutdrucksenkende Medikamente wie ACE-Hemmer, Sartane und Kalziumantagonisten ebenso wie Entwässerungsmittel (Diuretika). Daher empfiehlt Professor Markus Haass vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung: "Herzpatienten sollten deshalb von ihrem Arzt regelmäßig die Dosierung überprüfen lassen und besprechen, welche Medikamente wie lange bei Hitze reduziert werden können."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Für traumhafte Nächte: BHs, Nachtwäsche u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018