Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben >

Tabak: Beverly Hills will den Verkauf verbieten

Radikale Maßnahme  

Beverly Hills will Tabakverkauf verbieten

Von Alexandra Grossmann

07.06.2019, 11:58 Uhr
Tabak: Beverly Hills will den Verkauf verbieten. Schild zum Rauchverbot im Park: In Beverly Hills soll nun auch der Verkauf von Tabak verboten werden. (Quelle: Getty Images/Komsitt Vikittikornkul)

Schild zum Rauchverbot im Park: In Beverly Hills soll nun auch der Verkauf von Tabak verboten werden. (Quelle: Komsitt Vikittikornkul/Getty Images)

Die Promi-Stadt will als erste in den USA den Verkauf von Tabak verbieten. Viele Produkte sollen aus Tankstellen und Geschäften verbannt werden.

Der Stadtrat von Beverly Hills hat einstimmig beschlossen, dass ab 1. Januar 2021 keine nikotinhaltigen Produkte mehr verkauft werden dürfen. Dies schließt Zigaretten, Kautabak und auch E-Zigaretten mit ein. Dies beschloss der Stadtrat einstimmig. Betroffen sind Tankstellen, Verbraucher- und Lebensmittelgeschäfte sowie Apotheken.

Ohnehin gelten in dem Luxus-Vorort strenge Regeln gegen das Rauchen – schon heute darf weder in Parks noch auf Gehwegen geraucht werden. Zudem bietet die Stadt für ihre Einwohner ein Programm zur Rauchentwöhnung an.

Ein großes Krankenhaus stellt dieses Angebot bereit. "Wenn jemand aufhören will zu rauchen, werden wir dafür zahlen", sagte Stadträtin Lili Bosse.

Rauchen soll nicht cool sein

Vor allem Kinder sollen durch die neue Verordnung geschützt werden, begründete Bürgermeister John Mirisch den Schritt. Wenn keine nikotinhaltigen Waren mehr in den Auslagen der Geschäfte zu sehen sind, könnten sie sich auch nicht an den Anblick gewöhnen. "Kinder werden nicht daran interessiert sein, anzufangen und Rauchen wird nicht als cool (...) angesehen", sagte Mirisch.


Ausnahmen von dem Verbot gibt es kaum. Hotels mit internationalen Besuchern zum Beispiel dürfen weiterhin Zigaretten an registrierte Gäste verkaufen.

Verwendete Quellen:

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal