Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen > Kräuterlexikon >

Anis: Wirkung und Anwendung der Heilpflanze

Kräuterlexikon  

Anis

02.11.2015, 10:45 Uhr | tl (CF)

Anis: Wirkung und Anwendung der Heilpflanze. Von August bis September reifen die Früchte der Anispflanze. (Quelle: imago images/blickwinkel)

Von August bis September reifen die Früchte der Anispflanze. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Anis ist nicht nur ein beliebtes Gewürz zur Weihnachtszeit, sondern wird auch in medizinischen Tees und als ätherisches Öl verwendet. Die Heilpflanze wirkt unter anderem bei Erkältungen und Blähungen.

Pflanze

Anis ist eine einjährige, krautige Pflanze, die etwa bis zu einem halben Meter hoch wird. Sie kommt unter anderem im Mittelmeerraum vor und wird in klimatisch günstigen subtropischen Gebieten gezielt angebaut – zum Beispiel in Südostasien, Mittel- und Südamerika. Anis trägt weiße Blüten und eiförmige Früchte, die den charakteristischen Geruch verströmen.

Verwendete Pflanzenteile

Die reifen Früchte des Anis, die optisch ein wenig an Samenkörner erinnern, werden zu medizinischen Zwecken verarbeitet.

Inhaltsstoffe

  • ätherisches Öl (darin unter anderem enthalten: Anethol, Estragol)

Wirkung

Anis ist nicht zuletzt wegen seines beliebten Geschmacks in vielen Teemischungen zu finden, er hat aber auch medizinische Wirkung. Stillenden Müttern wird meist ein Fenchel-Anis-Kümmeltee empfohlen, der die Milchbildung anregt und über die Muttermilch gegen Blähungen beim Kind wirkt.

Das ätherische Öl aus dem Anis wirkt zudem schleimlösend und wird daher zum Beispiel bei Erkältungen und Nasennebenhöhlenentzündungen eingesetzt.

Nebenwirkungen

Anisöl darf nur verdünnt angewandt werden, sonst drohen Übelkeit und Erbrechen. Wer an Asthma leidet, sollte vor der Anwendung des ätherischen Öls Rücksprache mit seinem Arzt halten. Säuglinge und Kleinkinder dürfen grundsätzlich nicht mit ätherischen Ölen im Gesicht behandelt werden, da dies zu Atemnot führen kann.

Interessantes

Als Gewürz in Bonbons, Weihnachtsgebäck und alkoholischen Getränken wie dem Ouzo ist der kräftige Geschmack des Anis sehr beliebt.

In einigen Gebieten Europas soll Anis zu früheren Zeiten auch als Aphrodisiakum gegolten haben. Im Aberglauben heißt es außerdem, dass Anis böse Blicke und schlechte Träume verhindern solle.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente > Heilpflanzen > Kräuterlexikon

shopping-portal