Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente >

Rückruf von Blutdrucksenker: Krebserregende Substanzen vermutet

Krebserregende Substanzen  

Weitere Blutdrucksenker zurückgerufen

07.03.2019, 16:19 Uhr | hs, t-online.de

 (Quelle: imago/Jochen Tack)
Krebserregende Stoffe: weitere Blutdrucksenker zurückgerufen

Blutdrucksenker mit dem Wirkstoff Losartan werden zurückgerufen. Im Zuge einer Überprüfung wurde eine Verunreinigung in den Medikamenten mit Stoffen festgestellt, die wahrscheinlich Krebs verursachen können. (Quelle: SAT.1)

Rückruf: Weitere Blutdrucksenker werden derzeit aus dem Handel genommen, da sie krebserregende Stoffe beinhalten können. (Quelle: SAT.1)


Ein Hersteller hat Blutdrucksenker mit dem Wirkstoff Losartan zurückgerufen. Der Grund: Verunreinigungen mit wahrscheinlich krebserregenden Stoffen.

Die Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG hat erneut ein Mittel gegen hohen Blutdruck zurückgerufen. Das teilt das Unternehmen auf seinem Internetauftritt mit. Bei einigen Chargen mit dem Wirkstoff Losartan seien Verunreinigungen mit Stoffen festgestellt worden, die nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung beim Menschen wahrscheinlich Krebs verursachen können.

Bereits im Februar hatte das Unternehmen Blutdrucksenker mit dem Wirkstoff Irbesartan zurückgerufen.

Diese Produkte sind betroffen

Von dem Rückruf sind mehrere Chargen betroffen. Dabei handelt es sich um diese Produkte: 

Losartan comp. Heumann 100 mg/12,5 mg
Inhalt: 28, 56 oder 98 Filmtabletten
alle Chargen sind betroffen

Blutdruck natürlich senken: Diese Lebensmittel helfen gegen Bluthochdruck

Losartan comp. Heumann 100 mg/25 mg
Inhalt: 28, 56 oder 98 Filmtabletten
betroffene Chargen beginnen mit den Buchstaben "B" oder "C"
Chargen, die mit "LC" beginnen, sind nicht betroffen

Medikamente nicht absetzen

Kunden, die betroffene Produkte erworben haben, sollten sie nicht ohne Rücksprache mit ihrem Arzt absetzen, empfiehlt das Pharmaunternehmen, da das ein höheres Risiko berge als mögliche Schäden durch eine Verunreinigung. 

Patienten sollten mit ihrem behandelnden Arzt das weitere Vorgehen besprechen. 


Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel & Medikamente

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe