• Home
  • Gesundheit
  • Hausmittel gegen Sonnenbrand: Was Aloe vera, Quark & Co. bringen


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Welche Hausmittel gegen Sonnenbrand helfen

Von Wiebke Posmyk

Aktualisiert am 19.07.2022Lesedauer: 3 Min.
Frau cremt sich die Schulter ein.
Gegen Sonnenbrand sollen verschiedene Hausmittel helfen. Aber stimmt das auch? (Quelle: brizmaker/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFriedrich Merz liegt im KrankenhausSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für ein VideoUnglaubliche Szenen im FreibadSymbolbild für einen TextErstes Gold bei European ChampionshipsSymbolbild für einen TextCarmen Geiss zeigt neuen LookSymbolbild für einen TextDarsteller verlässt GZSZSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für ein VideoLiegenwahnsinn auf MallorcaSymbolbild für ein VideoMordfall nach 52 Jahren gelöstSymbolbild für einen Text70-Jährige wendet auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserCathy Hummels zeigt ihren "Neuen"Symbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Es gibt zahlreiche Hausmittel, die gegen Sonnenbrand helfen sollen. Einige können jedoch unter Umständen sogar schaden. Quark, Aloe vera & Co. im Check.

Das Wichtigste im Überblick


  • Quark und Joghurt als Hausmittel bei Sonnenbrand
  • Aloe vera als Hausmittel gegen Sonnenbrand
  • Weitere Mittel gegen Sonnenbrand: Tee, Essig, Eiswürfel
  • Sonnenbrand: Wann Hausmittel nicht reichen

Ein Sonnenbrand kann sehr quälend sein. Um Juckreiz oder Schmerzen lindern, setzen viele Betroffene auf Hausmittel. Und davon gibt es zahlreiche: Im Internet findet sich eine breite Palette an Hausmitteln, die bei einem Sonnenbrand von Nutzen sein sollen – von Aloe vera über Quark bis hin zu kühlen Teebeuteln. Aber was hilft wirklich?

Quark und Joghurt als Hausmittel bei Sonnenbrand

Ein Umschlag mit kühlem Quark soll bei Sonnenbrand entzündungshemmend und schmerzstillend wirken. Und auch Joghurt wird häufiger als Hausmittel gegen Sonnenbrand angepriesen.

Empfohlen wird etwa, ein Tuch mit Quark oder Joghurt zu bestreichen, einzuschlagen und als Wickel auf die betroffene Hautpartie zu legen. Zwischen der Quarkschicht und dem Sonnenbrand befindet sich dann also noch eine Stoffschicht.

Andere Empfehlungen lauten, den Quark direkt auf den Sonnenbrand zu streichen und mit einem Tuch abzudecken. Das ist jedoch keine gute Idee, zumindest, wenn der Quark länger als wenige Minuten auf der Haut verbleibt. Quark trocknet relativ schnell. Beim Abwaschen kann die ohnehin gereizte Hautregion noch mehr Schmerzen hervorrufen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Wohnmobil gerät auf der A8 ins Schleudern: Frau schwer verletzt
Einsatzkräfte der Feuerwehr arbeiten an einer Unfallstelle auf der Autobahn 8 an einem Wohnmobil: Zwei weitere Insassen blieben unverletzt.


Wichtig: Quark (oder Joghurt) sollte nie direkt auf offene Wunden aufgetragen werden! Das betrifft auch einen schwer ausgeprägten Sonnenbrand mit Bläschenbildung.

(Wie gut) hilft Quark?

Die Wirkung von Quark/Joghurt als Hausmittel gegen Sonnenbrand ist bislang nicht in aussagekräftigen Studien untersucht worden. Grundsätzlich wird Kühlen bei einem Sonnenbrand empfohlen, sodass manche einen Quarkwickel möglicherweise als wohltuend empfinden. Schaden wird ein Quarkwickel vermutlich nicht. Ob der Quark jedoch darüber hinaus einen besonderen Nutzen hat, ist nicht ausreichend erforscht. Unklar ist auch, wie genau der Quark wirken soll – wenn er denn wirkt.

Aloe vera als Hausmittel gegen Sonnenbrand

Präparate mit Aloe vera sollen bei zahlreichen Beschwerden helfen, so auch bei einem Sonnenbrand und anderen Verbrennungen. Als Gel aufgetragen soll die zu den Grasbaumgewächsen zählende Pflanze den Heilungsprozess beschleunigen.

Die Inhaltsstoffe der Aloe-vera-Präparate stammen aus dem Wasserspeichergewebe der Blätter. Manche schwören auch darauf, den Pflanzensaft direkt auf die verletzte Haut zu träufeln.

(Wie gut) hilft Aloe vera?

Studien zu Aloe vera gibt es zuhauf. Viele basieren jedoch auf unzureichenden wissenschaftlichen Standards, sodass sich aus ihnen keine allgemeingültige Aussage zur Wirksamkeit ableiten lässt. Inwieweit Aloe vera tatsächlich die Wundheilung fördert, ist noch nicht abschließend durch aussagekräftige Studien belegt. Den kühlenden Effekt des Aloe-vera-Gels empfinden viele jedoch als wohltuend.

Weitere Mittel gegen Sonnenbrand: Tee, Essig, Eiswürfel

Neben Quark, Joghurt und Aloe vera gibt es zahlreiche weitere Hausmittel gegen Sonnenbrand, deren Nutzen ebenfalls nicht ausreichend belegt ist. Dazu zählen zum Beispiel Umschläge mit Apfelessig, abgekochte und gekühlte Teebeutel oder Zitronensaft.

Mitunter können vermeintliche Hausmittel jedoch mehr schaden als nutzen. Zitronensaft oder zu stark konzentrierter Apfelessig auf dem Sonnenbrand kann etwa bei empfindlichen Personen zu Hautirritationen führen.

Vorsicht bei Eiswürfeln oder eiskalten Kühlpads: Diese sollten nicht direkt auf die Haut gelegt werden – andernfalls droht eine Erfrierung mit weiteren Hautschäden. Zwischen Kühlquelle und Haut sollte immer ein schützendes Tuch liegen.

Sonnenbrand: Wann Hausmittel nicht reichen

Bei einem Sonnenbrand gilt als Erstes: Raus aus der Sonne! Anschließend sollten Betroffene die Hautpartie gut kühlen, zum Beispiel mit feucht-kalten Umschlägen oder Gelen, Cremes und Lotionen aus der Apotheke. Gegebenenfalls können auch kortisonhaltige Präparate zum Auftragen hilfreich sein.

Manchmal reichen diese Maßnahmen und/oder Hausmittel aber nicht aus. Ärztlicher Rat ist gefragt, wenn ein großer Hautbereich betroffen ist. Dasselbe gilt, wenn der Sonnenbrand sehr schwer ist – zum Beispiel, wenn sich Blasen bilden. Auch bei Beschwerden wie Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit oder Kopfschmerzen ist ein Arztbesuch fällig.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Julia Faltermeier
Von Andrea Goesch
Hausmittel







t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website