HomeGesundheitKindergesundheit

Bei stechendem Brustschmerz tief durchatmen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEinstiger Weltstar beendet KarriereSymbolbild für einen TextMusk und Melnyk zoffen sich auf TwitterSymbolbild für einen TextSchlechte Nachrichten für BundesligistSymbolbild für einen TextSvante Pääbo: Auch Vater bekam PreisSymbolbild für einen TextFrau dreht Porno in Dorfkirche – AnklageSymbolbild für einen TextMassenschlägerei unter Russlands SoldatenSymbolbild für einen TextPolen formalisiert ReparationsanspruchSymbolbild für einen TextProSiebenSat.1-Chef legt Amt niederSymbolbild für einen TextTausende demonstrieren in OstdeutschlandSymbolbild für einen TextAuto erfasst Radfahrer – Mann totSymbolbild für einen Watson TeaserNetflix: Skandal-Film sorgt für Kritik

Bei stechendem Brustschmerz tief durchatmen

Von dpa
06.07.2011Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Manchmal spüren Jugendliche und junge Erwachsene einen stechenden Schmerz in der Brust. Dieser ist allerdings selten bedrohlich.

Ursache des "Catch-Syndrom" nicht genau bekannt

Vorbeugend sollten Betroffene darauf achten, gelegentlich tief ein- und auszuatmen und ihre Sitzhaltung zu verbessern, empfiehlt Niehaus. Die Ursachen für das sogenannte präkordiale Catch-Syndrom sind noch nicht genau bekannt. Vermutlich wird ein Nerv eingeklemmt, der eine Art Krampf im Brustraum auslöst. Bei den meisten Patienten verlieren sich die Symptome im Alter zwischen 20 und 25 Jahren.

Brustschmerzen vom Arzt checken lassen

Das präkordiale Catch-Syndrom tritt plötzlich, meist in Ruhe beziehungsweise nach längerer Inaktivität auf - unter anderem bei einem Positionswechsel. Es ist im Gegensatz zu den Anzeichen eines Herzinfarkts lokalisiert und strahlt nicht aus. Mit ihm sind keine körperlichen Veränderungen wie Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen, rotes oder blasses Gesicht verbunden. "Teenager sollten sich in jedem Fall bei Brustschmerzen von ihrem Jugendarzt checken lassen, um andere Ursachen auszuschließen - auch um sich selbst zu beruhigen", rät Niehaus.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Beliebte Themen
ADS SymptomeBlutdruck bei KindernBMI-Rechner für Kinder & JugendlicheGehirnerschuetterung Symptome HustenVorhautverengung KleinkindWie groß wird mein Kind?

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website