Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Reizmagen >

Bauchschmerzen: Diese Lebensmittel können schuld sein

Ursachen erkennen  

Diese Lebensmittel können schuld an Bauchschmerzen sein

04.02.2020, 13:48 Uhr | ses, mwe, t-online.de

Bauchschmerzen: Diese Lebensmittel können schuld sein. Bauchschmerzen: Meist haben Bauschmerzen eine ganz einfache Ursache und bedürfen keiner ärztlichen Behandlung.  (Quelle: Getty Images/Domepitipat)

Bauchschmerzen: Meist haben Bauschmerzen eine ganz einfache Ursache und bedürfen keiner ärztlichen Behandlung. (Quelle: Domepitipat/Getty Images)

Bauchschmerzen kennt jeder, aber in den wenigsten Fällen wird die Ursache bekannt. Dabei gibt es eine Reihe möglicher Faktoren, zu denen auch der Genuss bestimmter Lebensmittel zählt. Bei regelmäßigen Bauchschmerzen sollten Sie Ihren Speiseplan überdenken.

Wenn Sie nur selten unter Bauchschmerzen leiden, bedarf es meist keiner Behandlung. Vor allem, wenn die Schmerzen nach einem reichhaltigen Essen auftreten, dürfte die Ursache leicht auszumachen sein.

Anders sieht es hingegen aus, wenn gleichzeitig Sodbrennen und Aufstoßen auftreten. In diesen Fällen könnte eine Entzündung der Speiseröhre, die sogenannte Refluxkrankheit, die Ursache sein. Sie entsteht, wenn Mageninhalt und damit verbunden auch saurer Magensaft in die Speiseröhre zurückfließen. Der Grund für diesen Rückfluss ist ein Versagen des Schließmuskels am Mageneingang.

Die Entzündung tritt nur in den unteren Abschnitten der Speiseröhre auf, weil sie direkt an den Magen grenzen, wie das "Ärzte Blatt" schreibt. Bei immer wiederkehrenden Schmerzen und Sodbrennen besteht sogar die Gefahr, dass sich an den betroffenen Zellen der Speiseröhre Speiseröhrenkrebs entwickelt.

Lebensmittel, die Bauchschmerzen auslösen

Meist haben Bauschmerzen aber eine ganz einfache Ursache und bedürfen keiner ärztlichen Behandlung. So etwa, wenn Sie bestimmte Lebensmittel zu sich nehmen, die Blähungen und Krämpfe verursachen können. Dazu zählen:

  • Milchprodukte
  • Süßigkeiten wie Schokolade
  • Kohlsorten wie Brokkoli
  • Rohkost wie Tomaten oder Salat

Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte gelten ebenfalls als schwer verdaulich und können für Blähungen und Bauchkrämpfe verantwortlich sein. Häufig sind auch fettreiche Speisen oder scharf gewürztes Essen die Ursache für schmerzhaftes Magengrummeln.

Zu viel Alkohol und Koffein können zudem Bauchschmerzen verursachen. Achten Sie ganz bewusst auf die verzehrten Mengen. Gerade Kaffee wird tagsüber oft "nebenbei" getrunken und auch das Glas Wein oder Bier am Abend vervielfacht sich in geselliger Runde oft.

Magenfreundliche Lebensmittel: Hier dürfen Sie zugreifen

  • Bananen, Möhren und Fenchel haben eine beruhigende Wirkung auf den Magen-Darm-Bereich und sind reich an Vitaminen.
  • Kartoffeln gehören zu den basischen Lebensmitteln und schützen die Magenschleimhaut.
  • Im Gegensatz zu Käse ist Frischkäse die leichtere Variante für Ihren Magen.
  • Zucchinis, grüne Salate und säurearmes Obst wie Birnen, Äpfel und Pfirsiche werden meist gut vertragen.

Der richtige Umgang mit Bauchschmerzen

Damit es nach dem Essen nicht zu Bauchschmerzen kommt, sollten Sie die Lebensmittel weder zu heiß noch zu kalt genießen. Nehmen Sie sich vor allem Zeit für die Mahlzeiten. Hastiges Essen erzeugt oft Stress, der wiederum die Säurebildung im Körper anregt und auf diese Weise auch zu Bauchschmerzen oder Sodbrennen führen kann.

Bei häufigen Bauchschmerzen und Begleiterscheinungen wie Völlegefühl, Brechreiz, Magenkrämpfen oder gar Blut im Stuhl sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. In diesen Fällen ist es eher unwahrscheinlich, dass Lebensmittel die Ursache für die Beschwerden sind. Es könnte eine organische oder auch eine psychische Krankheit für Ihr Unwohlsein verantwortlich sein.

Hausmittel gegen Bauchschmerzen

In harmlosen Fällen erweisen sich jedoch eine Reihe von Hausmitteln als wirksam. Bei Bauchschmerzen ist vor allem die Behandlung mit Wärme von Vorteil, da sie beruhigend auf den Körper wirkt. Es wird daher empfohlen, Tees, vor allem magenschonenden Fenchel- und Koriandertee, zu trinken. Eine Wärmflasche mit heißem Wasser lindert ebenfalls Schmerzen und entspannt den Bauch. Auch ein auf den Bauch gelegter Essigwickel hilft aufgrund seiner säurebindenden Wirkung Bauchschmerzen zu lindern.

Verzichten Sie in jedem Fall auf Süßigkeiten und fettreiches Essen. Diese Lebensmittel belasten den Magen eher, als dass sie der Erholung dienlich sind. Nehmen Sie stattdessen Kartoffeln zu sich. Diese binden die Magensäure aufgrund der in ihnen enthaltenen Stärke. Auch eine entfettete Hühnersuppe kann Ihnen bei der Linderung von Bauchschmerzen helfen.

Verwendete Quellen:
  • Ärzte Blatt
  • gesundheitsinformation.de
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal