Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Kortison bei Arthrose: Vorsicht vor Nebenwirkungen

...

Kortison bei Arthrose  

Kortisontherapie - Vorsicht vor Nebenwirkungen

04.09.2013, 13:29 Uhr | fk (CF)

Kortison bei Arthrose: Vorsicht vor Nebenwirkungen. Bei Arthrose kann Kortison den Schmerz lindern - doch es drohen gefährliche Nebenwirkungen (Quelle: imago/ARCO IMAGES)

Bei Arthrose kann Kortison den Schmerz lindern - doch es drohen gefährliche Nebenwirkungen (Quelle: ARCO IMAGES/imago)

Gegen akute Gelenkschmerzen ist Kortison bei Arthrose ein gebräuchliches Mittel, das Ärzte ihren Patienten meist mittels einer Injektion verabreichen. Zu häufig darf Kortison wegen drohender Nebenwirkungen jedoch nicht gespritzt werden.

Kortison bei Arthrose: Gegen akute Schmerzen

Arthrose, also übermäßiger Gelenkverschleiß, geht häufig mit schmerzhaften Gelenkentzündungen einher. Das Gelenk schwillt dann an und bereitet dem Patienten große Beschwerden bei jeder Bewegung. In diesen akuten Fällen greifen Ärzte meist zur Kortisonspritze, die sich als Therapiemittel bewährt hat. Der Arzt zieht zunächst die Flüssigkeit aus dem schmerzenden Gelenk und injiziert anschließend das Kortison. Dieses wirkt entzündungshemmend und stoppt die Flüssigkeitsproduktion der Schleimhäute, sodass die Schwellung allmählich abklingt. Je nach Dauer und Schwere der Entzündung wird dieser Prozess bis zu dreimal im Abstand von rund sechs Wochen wiederholt.

Damit ist die Arthrose nicht geheilt, aber die akuten Beschwerden sind erst einmal vorbei. Vielen Medizinern gilt Kortison bei Arthrose als das beste Mittel, um Gelenkentzündungen zu behandeln. "Wenn man Kortison in ein Gelenk spritzt, ist das Risiko für Nebenwirkungen deutlich geringer als in Tabletten- oder Salbenform, weil die Substanz sich nicht im Körper verteilt", zitiert der "Stern" zu diesem Thema den Orthopäden Stefan Rehart.

Nebenwirkungen von Kortison

Der Nachteil der Behandlung mit Kortison bei Arthrose ist, dass es nicht unbegrenzt häufig eingesetzt werden darf. Ansonsten drohen ernst zu nehmende Nebenwirkungen. Nach einer zu häufigen oder zu hoch dosierten Kortisontherapie wirkt der Körper häufig aufgeschwemmt, der Patient nimmt an Gewicht zu. Zudem können die Muskeln abbauen, die Haut kann dünn werden und sich röten.

Auch Schäden am Gelenkknorpel wurden beobachtet. Blutzucker, Blutfett und Blutdruck erreichen nach einer Behandlung mit Kortison bei Arthrose und anderen Erkrankungen oft ungesunde Werte. Zusätzlich greift Kortison in den Hormonhaushalt des Körpers ein.

Alternative Mittel gegen Schmerzen

Sie sollten also Verständnis dafür haben, dass Ihnen Ihr Arzt trotz schmerzhafter Gelenkentzündungen bei Arthrose nicht in unbegrenztem Maß Kortison injizieren wird. Neben weiteren gesundheitlichen Risiken und Nebenwirkungen können Kortisonspritzen auch Hautschäden und ästhetische Probleme hervorrufen. Verfehlt der Arzt das Gelenk und injiziert das Kortison versehentlich in Fettgewebe, kann dieses dabei zerstört werden. Dauerhafte Dellen in der Haut sind oft die Folge.

Alternativ gibt es weitere Mittel zur inneren und äußeren Anwendung, die gegen Schmerzen bei Arthrose helfen. Neben Salben und Gelen, die antirheumatisch wirken, können auch Physiotherapie, Injektionen mit anderen Schmerzmitteln oder im Extremfall auch eine Operation zur Besserung beitragen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Summer Sale bei TOM TAILOR: Sparen Sie bis zu 50 %
jetzt im Sale
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018