HomeGesundheitKrankheiten & SymptomeSchilddrüse

Tipps zur Ernährung bei Schilddrüsenüberfunktion


Tipps zur Ernährung bei Schilddrüsenüberfunktion

uc (CF)

Aktualisiert am 15.02.2016Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Wenn sie an Schilddrüsenüberfunktion leiden, dürfen Garnelen auf Ihren Ernährungsplan nicht fehlen
Wenn sie an Schilddrüsenüberfunktion leiden, dürfen Garnelen auf Ihren Ernährungsplan nicht fehlen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen TextZusammenstoß von zwei Autos – zwei ToteSymbolbild für einen TextVon Anhalt will Tom Kaulitz adoptierenSymbolbild für einen TextMann bedroht Passanten mit MesserSymbolbild für einen TextHunziker-Tochter enthüllt BabygeschlechtSymbolbild für einen TextBöse Verletzung: Sorge um Schalke-StarSymbolbild für einen TextPolitiker macht Liebeserklärung im Live-TVSymbolbild für einen TextWestafrika: Präsident gibt nach Putsch aufSymbolbild für einen TextTränengas-Einsatz: Ligaspiel unterbrochenSymbolbild für einen TextPolizei verwechselt MannschaftsbusSymbolbild für einen TextKleiner Junge stürzt aus viertem StockSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Konzert: Helene-Fischer-Fans wütend

Bei einer Veranlagung zur Überfunktion kann eine übermäßige Jodzufuhr, zu einer Schilddrüsenüberfunktion führen. Umso wichtiger ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung. So kann auch der Entstehung einer Hyperthyreose vorgebeugt werden – lesen Sie hier mehr dazu.

Ernährung bei Schilddrüsenüberfunktion

Eine Ursache der Schilddrüsenüberfunktion ist die sogenannte Autonomie, bei der Teile der Schilddrüse oder das gesamte Schilddrüsengewebe unkontrolliert zu viele Hormone produzieren. Die Steuerung unterliegt dabei nicht mehr der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse). Dies kann zu einer Überfunktion führen, wenn die Hormonproduktion den Bedarf des Körpers übersteigt, wie die "Apotheken-Umschau" erklärt. Die Zufuhr von Jod hat Einfluss auf diesen Prozess.

Wird Jod über einen längeren Zeitraum in zu großen Mengen zugeführt, kann dies dazu führen, dass die bereits kranken, unkontrolliert arbeitenden Teile der Schilddrüse zu viele Hormone abgeben.


Lebensmittel gegen Mineralstoffmangel

Kohl als Mineralienlieferant
Dunkle Schokolade
+7

Gleichzeitig ist ein länger bestehender Jodmangel auch die Ursache einer Schilddrüsenautonomie. Es kommt zu einer Vergrößerung der Schilddrüse und damit zu einer Überfunktion des Organs. Deshalb gilt für die richtige Ernährung bei Schilddrüsenüberfunktion: Nicht zu viel Jod – allerdings auch nicht zu wenig.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Helene Fischer: Die Musikerin trat am Wochenende in Österreich auf.
Helene Fischer rockt Show im Lederoutfit

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Jugendlichen und Erwachsenen zwischen dem 13. und 51. Lebensjahr eine tägliche Jodzufuhr von 200 Mikrogramm. Mehr als 500 Mikrogramm sollten es laut dem Ernährungsmagazin "EatSmarter!" – vor allem bei Überfunktion der Schilddrüse – nicht sein. Generell sind sich Experten, was die Jodzufuhr bei Schilddrüsenüberfunktion angeht, jedoch nicht einig. Das liegt vor allem daran, dass der Zusammenhang zwischen Schilddrüsenfunktion und Jodzufuhr noch nicht ausreichend erforscht wurde.

Überaktiver Stoffwechsel: Alkohol und Kaffee vermeiden

Da der Stoffwechsel bei einer Schilddrüsenüberfunktion ohnehin schon beschleunigt arbeitet, sollten Betroffene auf Kaffee, Alkohol und Cola verzichten. Diese Getränke kurbeln den Stoffwechsel nur weiter an. Achten Sie immer darauf, genügend Vitamine in Form von Obst und Gemüse zu sich nehmen. Johannisbeeren und Kiwis sind allerdings sehr jodhaltig und sollten nur in begrenztem Maße verzehrt werden.

Auch Mineralwasser kann jodreich sein, der Gehalt schwankt zwischen verschiedenen Wassern allerdings extrem. Einige Marken enthalten mehr als 1000 Mikrogramm je Liter. Um einschätzen zu können, wie viel Jod enthalten ist, sollten Sie die Etiketten von Mineralwasser und anderen Lebensmitteln beachten und auch mit Ihrem Arzt über einen passenden Ernährungsplan sprechen.

Neben der Ernährung ist auch der äußerliche Kontakt mit Jod in Form von Desinfektionsmitteln oder jodhaltigem Heilwasser zu vermeiden, wie die Seite "internisten-im-netz.de" empfiehlt. Bei der medizinischen Untersuchung mit Röntgenkontrastmitteln ist ebenfalls Vorsicht geboten.

Um einer vergrößerten Schilddrüse vorzubeugen, sollte jedoch auf eine ausreiche Jodversorgung geachtet werden. Dies gilt insbesondere für Schwangere, Stillende und Jugendliche. Als besonders jodreich gelten zum Beispiel Seefische.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
A
AnalthromboseAtheromAugenzuckenAffenpocken

















t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website