Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Herpes >

Herpes in der Schwangerschaft: So gefährlich ist es für das Baby

...

Herpes in der Schwangerschaft  

So gefährlich kann Lippenherpes fürs Baby sein

03.11.2017, 09:51 Uhr | om (CF)

Herpes in der Schwangerschaft: So gefährlich ist es für das Baby. In der Regel ist Lippenherpes während der Schwangerschaft ungefährlich. (Quelle: imago/Westend61)

In der Regel ist Lippenherpes während der Schwangerschaft ungefährlich. (Quelle: Westend61/imago)

Lippenherpes in der Schwangerschaft ist zunächst kein Grund zur Panik. Wenn sich die Fieberbläschen an den Lippen zeigen, sollten Sie dennoch einige Dinge beachten, um das ungeborene Baby nicht zu gefährden. 

Herpes: erhöhtes Infektionsrisiko in der Schwangerschaft

Herpes in der Schwangerschaft ist keine Seltenheit. Rund 90 Prozent der Menschen sind mit dem Herpes-Simplex-Virus infiziert. Einmal angesteckt, verbleibt das Virus das ganze Leben über im Körper und kann jederzeit aktiv werden. Dies passiert vor allem, wenn das Immunsystem geschwächt ist. 

Die hormonellen Schwankungen während der Schwangerschaft begünstigen eine Reaktivierung des Virus'. Die dann auftretenden Herpesbläschen sind jedoch harmlos und können meist leicht behandelt werden. Auch für das ungeborene Kind ist ein Ausbruch während der Schwangerschaft nicht gefährlich. Eine Übertragung des Virus' von der Mutter auf das Kind kann auf diese Weise nicht erfolgen. Während der Schwangerschaft und auch einige Zeit nach der Geburt ist das Baby über die sogenannte Leih-Immunität geschützt: Besitzt die Mutter Antikörper gegen den Herpes-Simplex-Virus, werden diese auf das Kind übertragen. 

So überträgt sich Herpes von Mutter auf Kind

Es gibt drei Möglichkeiten, wie das Herpes-Simplex-Virus von der Mutter auf das Kind übertragen werden kann:

  • transplazentär: über den Mutterkuchen (etwa 5 % der Fälle)
  • intrapartal: während der Geburt (etwa 85 %)
  • postpartal: nach der Geburt (etwa 10 %)

Eine Ansteckung mit dem Virus während der Schwangerschaft ist eher selten und nur dann möglich, wenn sich die Herpes-Viren im Blut der Mutter befinden (so genannte Virämie), zum Beispiel in Folge einer Erstinfektion mit dem Herpes-Simplex-Virus während der Schwangerschaft. In diesem Fall kann es sogar zu einer Fehlgeburt kommen. Da sich die Mehrheit der Menschen jedoch bereits im Kindesalter mit dem Herpes-Virus ansteckt, ist dies extrem selten. Ist die Mutter mit Genitalherpes infiziert, können die Viren außerdem über die Vagina in die Gebärmutter aufsteigen. Dies geschieht allerdings erst kurz vor der Geburt, wenn der Muttermund geöffnet ist und die Viren leichteren Zugang haben. 

Bricht bei der Schwangeren Genitalherpes ab der 36. Schwangerschaftwoche aus, muss das Baby zum Schutz vor einer Ansteckung per Kaiserschnitt zur Welt gebracht werden, da sich das Herpes andernfalls direkt auf das Kind übertragen würde, während es den Geburtskanal passiert. Mögliche Folgen wären neben Bläschenbildung auf der Haut auch Fieber, Krämpfe sowie Entzündungen der Augen und des Gehirns.

Neben der Ansteckung beim Geschlechtsverkehr kann Genitalherpes auch über den infektiösen Speichel eines Menschen entstehen. Daher sollte bei Lippenherpes in der Schwangerschaft auf Oralsex mit dem Partner verzichtet werden. Auch nach der Geburt ist besondere Vorsicht geboten: Das Neugeborene hat noch kein voll entwickeltes Immunsystem und ist daher viel anfälliger für Infektionen, sodass der Herpes-Virus leicht übertragen werden kann. Herpes beim Baby kann jedoch schwerwiegendere Folgen als bei Erwachsenen haben. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Surfen mit bis zu 100 MBit/s: 230,- € Gutschrift sichern
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018