Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Hämorrhoiden >

Symptome für Hämorrhoiden: Typische Anzeichen der Krankheit

Von Juckreiz bis Blutungen  

Sieben typische Symptome für vergrößerte Hämorrhoiden

Symptome für Hämorrhoiden: Typische Anzeichen der Krankheit. Eine Frau mit Toilettenpapier in der Hand: Vergrößerte Hämorrhoiden können mit verschiedenen Symptomen einhergehen. (Quelle: Getty Images/Ivan-balvan)

Eine Frau mit Toilettenpapier in der Hand: Vergrößerte Hämorrhoiden können mit verschiedenen Symptomen einhergehen. (Quelle: Ivan-balvan/Getty Images)

Bringen vergrößerte Hämorrhoiden Beschwerden mit sich, können diese äußerst unangenehm sein. Lesen Sie, welche Symptome typisch für ein Hämorrhoidalleiden sind und wann Sie ärztlichen Rat suchen sollten.

Hämorrhoiden sind keine Krankheit, sondern gehören zur menschlichen Anatomie dazu. Die im Enddarm liegenden Gefäßknoten dichten den Darm zusammen mit den Schließmuskeln des Anus nach außen ab. Hämorrhoiden sind für die Feinabdichtung zuständig: Sie sorgen dafür, dass der Darminhalt auch bei Druck – zum Beispiel beim Niesen – nicht ungewollt austritt.

Erst, wenn die Hämorrhoiden krankhaft vergrößert sind, sodass sie Symptome verursachen, sprechen Fachleute von einem Hämorrhoidalleiden. Je nach Stadium treten die Gefäßknoten dann vorübergehend oder permanent aus dem After aus, was unterschiedliche Beschwerden bereiten kann.

Leicht vergrößerte Hämorrhoiden machen sich nicht immer bemerkbar. Schreitet das Hämorrhoidalleiden jedoch voran, führt dies früher oder später zu verschiedenen Symptomen.

1. Blutungen: Häufiges Symptom vergrößerter Hämorrhoiden

Hellrotes Blut ist häufig eines der ersten Symptome von vergrößerten Hämorrhoiden. Andererseits können Hämorrhoiden auch stark vergrößert sein, ohne dass Blutungen auftreten.

Betroffene bemerken nach dem Stuhlgang etwa frisches Blut auf dem Toilettenpapier oder Blutauflagerungen auf dem Stuhl. Schmerzen sind damit normalerweise nicht verbunden.

Ein Mann sitzt auf der Toilette: Blut im Stuhl kann auf vergrößerte Hämorrhoiden hinweisen.  (Quelle: Getty Images/ Panuwat Dangsungnoen)Ein Mann sitzt auf der Toilette: Blut im Stuhl kann auf vergrößerte Hämorrhoiden hinweisen. (Quelle: Panuwat Dangsungnoen/Getty Images)

Die Blutungen entstehen meist während der Stuhlgangs, wenn die feinen Gefäßwände der Gefäßpolster durch harten Stuhl verletzt wurden. Intensität und Auftreten der Blutungen können stark schwanken: Phasenweise blutet es zum Beispiel täglich, anschließend ist über Wochen oder Monate gar kein Blut zu sehen. Oder es blutet mal stärker, mal schwächer.

Wichtig: Blutungen aus dem Anus sollten Sie immer ernst nehmen. Oft sind sie harmlos, es können sich aber auch schwere Erkrankungen dahinter verbergen – etwa Darmkrebs. Lassen Sie sich bei Blutungen ohne bekannte Ursache daher zeitnah untersuchen.  

2. Schleim oder Stuhl in der Unterwäsche

Wenn geringe Mengen Stuhl oder Schleim in der Unterhose zu finden sind, kann dies ein Symptom vergrößerter Hämorrhoiden sein. Auch kann es sein, dass beim Nachwischen mit dem Toilettenpapier immer wieder Kotspuren zu sehen sind. Wenn Stuhl oder Schleim auf diese Weise ungewollt aus dem After austreten, sprechen Fachleute von Stuhlschmieren.

Wenn Hämorrhoiden aus dem After austreten, funktioniert die Feinabdichtung (Feinkontinenz) möglicherweise nicht mehr richtig. Dann gelangen unbemerkt geringe Mengen an Stuhl oder Schleim nach außen.

3. Juckreiz am After

Die gestörte Feinabdichtung des Afters führt häufig zu einem weiteren Symptom: Juckreiz. Er entsteht, wenn ausgetretenes Sekret aus dem Darm die Analregion reizt und zu entzündlichen Reaktionen führt. Betroffene empfinden den Juckreiz oft als besonders quälend.

Neben Blutungen zählt Juckreiz zu einem der ersten möglichen Symptome eines Hämorrhoidalleidens.

4. Nässen & Brennen

Sekret aus dem Darm führt nicht nur zu Juckreiz. Auch Nässen und leichtes Brennen können die Folge sein. Die Erkrankten spüren eine unangenehme Nässe in der Analregion sowie ein brennendes, "wundes" Gefühl.

5. Gefühl unvollständiger Darmentleerung/Druckgefühl

Viele Betroffene haben das Gefühl, ihren Darm nach dem Toilettengang nicht vollständig entleert zu haben. Sie haben dann unter Umständen das Bedürfnis, noch einmal auf die Toilette zu gehen. Solche Symptome können auf ein Hämorrhoidalleiden hinweisen.

Vergrößerte Hämorrhoiden können beim Pressen auf der Toilette aus dem After herausgedrückt werden. In frühen Stadien ziehen sie sich anschließend wieder zurück. In späteren Stadien passiert das nicht: Dann ragen sie aus dem After heraus und lassen sich nur noch mit dem Finger wieder zurückschieben – oder auch gar nicht mehr.

Eine Frau betritt eine öffentliche Toilette: Vergrößerte Hämorrhoiden können mit dem Gefühl einer unvollständigen Darmentleerung verbunden sein.  (Quelle: Getty Images/ Catalin205)Eine Frau betritt eine öffentliche Toilette: Vergrößerte Hämorrhoiden können mit dem Gefühl einer unvollständigen Darmentleerung verbunden sein. (Quelle: Catalin205/Getty Images)

Durch die vergrößerten Gefäßknoten an der Afteröffnung entsteht der Eindruck, der Darm sei noch nicht leer. Dieses Symptom kann einen regelrechten Teufelskreis zur Folge haben: Durch das Gefühl der unvollständigen Darmentleerung pressen manche Betroffene noch stärker. Dies wiederum führt dazu, dass sich die Hämorrhoiden weiter vergrößern – was die Beschwerden verschlimmern kann.

In fortgeschrittenen Stadien kann auch ein Druck- oder Fremdkörpergefühl im Analbereich auf ein Hämorrhoidalleiden hinweisen. Das Sitzen kann unangenehm sein.

6. Tastbare Knoten

Aus dem After herausragende Hämorrhoiden können tast- und sichtbar werden. Betroffene fühlen dann weiche Knoten im Bereich des Anus. Je nachdem, wie fortgeschritten das Hämorrhoidalleiden ist, sind die Knoten dauerhaft oder vorübergehend vorhanden.

Wer Knoten ertastet, kann allerdings nicht sicher sein, dass es sich tatsächlich um Hämorrhoiden handelt. Auch andere Erkrankungen können zu Veränderungen führen, die sich knotenartig anfühlen – etwa eine Analthrombose oder Hautfalten am After (Marisken). Für eine genaue Diagnose sollte sich eine Ärztin oder ein Arzt die Erhebung ansehen.

7. Nur selten: Schmerzen

Schmerzen sind kein charakteristisches Symptom von vergrößerten Hämorrhoiden. Wenn Schmerzen auftreten, ist es daher wahrscheinlich, dass eine andere Ursache dahintersteckt. Zum Beispiel eine Analthrombose: Das Blutgerinnsel am Rande des Afters ist zwar harmlos, aber sehr schmerzhaft.

Im Rahmen eines Hämorrhoidalleidens können Schmerzen vorkommen, wenn die Hämorrhoiden so sehr vergrößert sind, dass sie nach dem Austreten aus dem Enddarm eingeklemmt werden. Dann ist das Hämorrhoidalleiden bereits weit fortgeschritten. Schmerzen durch eingeklemmte Hämorrhoiden erleben die Betroffenen meist als sehr stark.

Symptome von Hämorrhoiden: Wann zum Arzt?

Bei Symptomen wie Brennen, Juckreiz oder Blutungen ist die Wahrscheinlichkeit zwar hoch, dass es sich um vergrößerte Hämorrhoiden handelt. Aber: Andere, teils ernste Erkrankungen können mit ähnlichen Beschwerden einhergehen.

Zu Krankheiten, die ähnliche Symptome wie ein Hämorrhoidalleiden hervorrufen, zählen zum Beispiel ein Blutgerinnsel am Afterrand (Analthrombose), ein Riss in der Afterhaus (Analfissur) oder harmlose Hautfalten am Anus (Marisken).

Nicht zuletzt kann es sich auch um Darmkrebs handeln. Daher sollten Sie bei anhaltenden oder immer wiederkehrenden Beschwerden im Analbereich immer ärztlichen Rat suchen. Ein zeitnaher Arztbesuch ist insbesondere bei Blut im Stuhl nötig. 

Verwendete Quellen:
  • Hämorrhoiden und Analvenenthrombose. Online-Informationen von Deximed: www.deximed.de (30.11.2020)
  • Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie: S3-Leitlinie Hämorrhoidalleiden (PDF). AMWF-Register-Nr.: 081/007 (Stand: April 2019)
  • Vergrößerte Hämorrhoiden. Online-Informationen des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG): www.gesundheitsinformation.de (Stand: 18.10.2017)
  • Moll, I.: Dermatologie. Thieme, Stuttgart 2016
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: