Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Warzen >

Diese Krankheiten lauern in fremden Handtüchern

Auf Hygiene achten  

Handtücher besser nicht mit Fremden teilen

07.09.2020, 09:26 Uhr | dpa

Diese Krankheiten lauern in fremden Handtüchern. Warzen: Die Viren sind von Mensch zu Mensch übertragbar. (Quelle: dpa/Christin Klose)

Warzen: Die Viren sind von Mensch zu Mensch übertragbar. (Quelle: Christin Klose/dpa)

Wer in der Sauna oder im Sportverein sein Handtuch verleiht, kann eine Böse Überraschung erleben. Warum Sie das Textil besser nur selbst benutzen sollten.

Schuld an Warzen sind Viren – meistens die sogenannten humanen Papillomviren (HPV). Deshalb sind die kleinen Quälgeister an Händen und Füßen oder im Gesicht auch von Mensch zu Mensch übertragbar. Oft reicht dafür schon ein Händeschütteln.

Wäsche bei 60 Grad waschen

Wer Warzen hat, sollte sich deshalb mit Körperkontakt zurückhalten und zum Beispiel nicht dieselben Handtücher und Waschlappen wie Mitbewohner oder Familienmitglieder benutzen. Kleidungsstücke wie Socken, die Kontakt mit den Warzen hatten, wäscht man am besten bei mindestens 60 Grad.

Nicht mit allen Warzen müssen Betroffene unbedingt zum Arzt. Sogenannte Dellwarzen, die vor allem bei Kindern auftreten, sind aber immer ein Fall für den Hautarzt – unter anderem, weil sie besonders ansteckend sind.


Alterswarzen an Hals oder Dekolleté verbreiten sich dagegen nicht über Viren und sind höchstens ein optisches Problem. Sicherheitshalber sollte sich ein Arzt diese aber ebenfalls anschauen: So können Betroffene sicher sein, dass es sich nicht um Hautkrebs handelt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: