Sie sind hier: Home > Gesundheit > Coronavirus >

Corona-Impfung für Kinder: In diesen Ländern schon Alltag

Für 12- bis 17-Jährige  

Corona-Kinderimpfung: In diesen Ländern schon Alltag

03.08.2021, 16:43 Uhr | AFP

Corona-Impfung für Kinder: In diesen Ländern schon Alltag. Covid-19-Impfung: In einigen anderen Ländern wird das Vakzin bereits an Kinder ab zwölf Jahre verimpft. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Westend61)

Covid-19-Impfung: In einigen anderen Ländern wird das Vakzin bereits an Kinder ab zwölf Jahre verimpft. (Symbolbild) (Quelle: Westend61/imago images)

In Deutschland wird eine Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche noch nicht von der Stiko empfohlen. Andere Länder haben die Altersgruppe der Zwölf- bis 17-Jährigen bereits in ihre Impfprogramme aufgenommen.

Hierzulande empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) eine Corona-Impfung von Kindern ab zwölf Jahren nur, wenn sie bestimmte Vorerkrankungen haben. Doch wie haben sich andere Länder in dieser Frage entschieden?

USA

Die Vereinigten Staaten haben bereits Mitte Mai damit begonnen, im großen Stil Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren gegen das Coronavirus zu impfen. Zugelassen für diese Altersgruppe ist bisher aber nur der Impfstoff von Biontech und Pfizer. Der Impfstoff von Moderna wird in den USA bisher nur an Erwachsene ab 18 Jahren verimpft.

Israel

Das Land m Nahen Osten hat sein Impfprogramm im Juni auf Zwölf- bis 16-Jährige ausgeweitet. Jugendliche, denen eine schwere Covid-19-Erkrankung droht oder die Risikopatienten in der Familie haben, konnten sich auch vorher schon impfen lassen.

In Ausnahmefällen erlaubt Israel neuerdings auch Impfungen für Kinder ab fünf Jahren. Kinder, die besonders gefährdet sind, im Falle einer Infektion schwer zu erkranken oder zu sterben, weil sie etwa unter Herz- oder Lungenproblemen leiden, können seit dem 1. August geimpft werden. Sie erhalten 0,1 Milliliter des Biontech/Pfizer-Vakzins – eine dreimal geringere Dosis als Erwachsene.

Frankreich

Deutschlands Nachbarland impft seit Mitte Juni die Zwölf- bis 17-Jährigen. Erst wurde nur der Impfstoff von Biontech/Pfizer genutzt, seit Ende Juli ist auch der Moderna-Impfstoff für Kinder und Jugendliche zugelassen.

Die französische Gesundheitsbehörde HAS hat das Ziel ausgegeben, "eine hohe Durchimpfungsrate in allen Altersgruppen zu erreichen". Voraussetzung für eine Corona-Impfung ist aber, dass sowohl das Kind als auch seine Eltern einverstanden sind.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Coronavirus

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: