Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben > Sexualität >

HIV-Ansteckung: Sex ohne Kondom dank Medikamenten möglich

Studie  

Medikamente verhindern HIV-Ansteckung bei Sex

13.07.2016, 15:07 Uhr | AFP

HIV-Ansteckung: Sex ohne Kondom dank Medikamenten möglich. Für die Studie nahmen die HIV-Infizierten Medikamente ein, welche die Virus-Last im Körper erheblich reduzieren. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Für die Studie nahmen die HIV-Infizierten Medikamente ein, welche die Virus-Last im Körper erheblich reduzieren. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ungeschützter Sex trotz HIV muss nicht zur Ansteckung führen - vorausgesetzt, der Infizierte nimmt das Virus unterdrückende Medikamente ein. Das fanden die Infektionsforcher Eric Daar und Katya Corado von der University of California heraus. Eine generelle HIV-Entwarnung geben sie aber nicht.

Die Studie an rund 900 Paaren in Europa ist eine der bislang umfangreichsten Untersuchungen, bei denen ein Partner HIV-positiv und der andere HIV-negativ ist. Veröffentlicht wurde sie im Fachblatt "Journal of the American Medical Society" ("JAMA").

Keine Ansteckung - auch bei Sex ohne Kondom

Die untersuchten HIV-Infizierten nahmen Medikamente ein, welche die Virus-Last im Körper erheblich reduzieren. Im Untersuchungszeitraum, der sich im Schnitt auf 1,3 Jahre pro Paar belief, konnten die Wissenschaftler keinen einzigen Fall dokumentieren, in dem der Partner angesteckt wurde - selbst wenn sie Sex ohne Kondom hatten.

Dennoch keine Entwarnung

Ob ungeschützter Sex in solchen Fällen grundsätzlich unbedenklich sei, kann allerdings noch nicht vollständig beantwortet werden. In einem Kommentar zu den Befunden der Studie rieten die Infektionsforscher von einer generellen HIV-Entwarnung ab. Zwar sei das Infektionsrisiko bei einer medikamentösen Behandlung "gering", schrieben sie. Allerdings bedürfe es weiterer Untersuchungen, um dieses Risiko genau abschätzen zu können.

Homo- und heterosexuelle Paare untersucht

Rund zwei Drittel der untersuchten Paare waren homosexuell, ein Drittel war heterosexuell. Im Verlauf des Untersuchungszeitraums zogen sich zwar elf zu Beginn nicht infizierte Männer das HI-Virus zu. Allerdings hätten Untersuchungen ergeben, dass sie das Virus nicht von ihrem infizierten Partner hatten. Acht der elf Betroffenen hätten zugegeben, außerhalb der Beziehung ungeschützten gleichgeschlechtlichen Sex gehabt zu haben.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben > Sexualität

shopping-portal