Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Wissenswertes zum Baumspinat

Riesengänsefuß  

Wissenswertes zum Baumspinat

12.02.2015, 14:24 Uhr | hm (CF)

Wissenswertes zum Baumspinat. Besonders charakteristisch für Baumspinat ist die Verfärbung der Blätter im Bereich des Stils. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Besonders charakteristisch für Baumspinat ist die Verfärbung der Blätter im Bereich des Stils. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Beim Baumspinat ist der Name Programm: Bis zu drei Meter kann die Gemüsepflanze hoch werden. Was den Riesengänsefuß sonst noch auszeichnet und wie er in Ihrem Garten gedeiht, lesen Sie hier.

Baumspinat: Gigant im Gemüsebeet

Baumspinat, auch unter dem Namen Riesengänsefuß bekannt, kann innerhalb eines Jahres bis zu drei Meter hoch und 1,5 Meter breit werden. Drei solcher Gemüsepflanzen im Garten reichen aus, um eine vierköpfige Familie mit Spinat zu versorgen. Die Blätter des Fuchsschwanzgewächses können ebenso wie herkömmlicher Spinat verwendet werden: roh im Salat oder als Pesto, gegart in der Suppe, im Auflauf oder pur als Spinatgemüse.

Riesengänsefuß anbauen: So geht's

Beim Anbau von Riesengänsefuß wird die Pflanze im März oder April in kleinen Töpfen vorgezogen. Sobald sich Wurzeln ausgebildet haben, können die Jungpflanzen ins Freiland ausgepflanzt werden. Sie bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort und nahrhaften, frischen, lockeren Boden. Bevor Sie den Baumspinat auspflanzen, lockern Sie den Boden auf einer Fläche von 2,5 Quadratmetern auf und arbeiten eine zwei Zentimeter dicke Schicht Kompost ein. Die Pflanzen setzen Sie im Abstand von 1,5 bis zwei Metern in den Boden.

Baumspinat verträgt Trockenheit. Damit seine Blätter schön zart werden, sollten Sie ihn jedoch regelmäßig wässern und ab und zu mit Brennesseljauche düngen. Im Juli bildet die Pflanze Blüten und infolge dessen Samen aus. Wollen Sie, dass sich der Riesengänsefuß fürs nächste Jahr selbst aussät, lassen Sie die Blüten einfach stehen. Ansonsten empfiehlt es sich, die Blüten frühzeitig zu entfernen.

Ab Juni ist Erntezeit

Von Juni bis September können Sie die Blätter des Riesengänsefuß pflücken. Bei der Ernte können Sie sich nach Herzenslust an den Blättern bedienen – neue Triebe wachsen bis in den Herbst hinein nach. Mehrere leichte Rückschnitte in den Sommermonaten begünstigen das Wachstum der Pflanze.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für Ihre 4 Wände
jetzt auf otto.de
Anzeige
Was Ihr Partner für die Bau- finanzierung können muss
Kostenlose Beratung bei Interhyp
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal