t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenEssen & Trinken

Warum Sie Gurken nicht einfrieren sollten


Gemüse konservieren
Warum Sie Gurken nicht einfrieren sollten

uc (CF)

05.05.2015Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Gurken bestehen größtenteils aus Wasser, daher eignen sie sich nicht zum einfrieren.Vergrößern des Bildes
Gurken bestehen größtenteils aus Wasser, daher eignen sie sich nicht zum einfrieren. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)

Es könnte so praktisch sein: Gemüse, das Sie nicht zeitnah verwenden, wandert einfach in die Gefriertruhe und hält sich dort ewig knackig frisch. Doch leider eignet sich diese Methode nicht immer. Warum Sie beispielsweise keine Gurken einfrieren sollten und wie Sie sie stattdessen lagern, lesen Sie im Folgenden.

Gurken einfrieren – geht das?

Gurken haben einen sehr hohen Wasseranteil – etwa 95 Prozent. Was das Gemüse zum idealen Diätbegleiter mit wenigen Kalorien macht, wird im Tiefkühler zum Problem: Wenn Sie Gurken einfrieren, gefriert auch das Wasser in den Zellen der Gurke. Dabei dehnt es sich aus und zerstört die Zellwände.

Wenn Sie Gurken einfrieren und anschließend auftauen, verlieren sie ihre Knackigkeit und werden matschig, sind unansehnlich und praktisch nicht mehr genießbar.

Wie Sie Gurken stattdessen lagern können

Leider sind Gurken in der Tat nicht dafür geeignet, lange gelagert zu werden. Bewahren Sie sie im Gemüsefach Ihres Kühlschranks auf, dort bleiben sie einige Tage frisch. Innerhalb dieser Zeit sollten Sie die Gurke verwerten. Bei zu kalter Lagerung kann das Gemüse weiche, wässrige Stellen bekommen.

Wenn Sie in Folie verschweißte Gurken kaufen, packen Sie diese nicht aus, da die Folie das Gemüse vor Feuchtigkeitsverlust schützt.

Um länger ein frisches, knackig-grünes Gemüses zu haben, sollten Sie bestimmte Lebensmittel nicht in der Nähe lagern: Äpfel, Bananen oder Tomaten beispielsweise geben das Gas Ethylen an ihre Umgebung ab – die Reifung vieler Lebensmittel, so auch von Gurken, wird dadurch beschleunigt.

Gurken einkochen: So können Sie das Gemüse konservieren

Statt das grüne Gemüse einzufrieren, können Sie Gurken einkochen, um sie länger haltbar zu machen. Hierfür benötigen Sie neben den Hauptzutaten Gurken Essig und Wasser, etwas Salz, Zucker, Pfeffer und je nach Geschmack Zwiebeln, Lorbeerblätter, Dill und Gurkengewürz.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website