Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Pökeln: Wir erklären, was pökeln ist und wie es funktioniert

Kochlexikon  

Pökeln

09.08.2016, 15:58 Uhr | hm (CF)

Pökeln: Wir erklären, was pökeln ist und wie es funktioniert. Beim Pökeln werden Lebensmittel durch die Beigabe von Salz haltbar gemacht.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Beim Pökeln werden Lebensmittel durch die Beigabe von Salz haltbar gemacht. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Pökeln ist eine traditionelle Konservierungsmethode für Fleisch und Fisch, die heutzutage eher seltener wird. Dabei verleiht das zugesetzte Salz den Lebensmitteln einen speziellen Geschmack.

Konservierung von Fleisch mit Salz

Das Pökeln war vor allem vor der Erfindung von Kühlschrank und Gefriertruhe eine gängige Konservierungsmethode. Dabei werden Lebensmittel durch die starke Beigabe von Salz haltbar gemacht. Diese Behandlung entzieht Wasser und schützt die Esswaren vor dem Verderben. Auch wenn Fisch ähnlich konserviert werden kann, ist unter dem Begriff Pökeln meist im Zusammenhang mit der Fleischkonservierung die Rede. Dazu findet vor allem Kochsalz Verwendung. In der industriellen Produktion kommt ein spezielles Pökelsalz zum Einsatz, das auch Nitrit enthält. Diese Mischung verhindert zusätzlich zur Konservierung die Vermehrung von Bakterien im Fleisch. Durch das Pökeln behält das Fleisch seine rote bis rosa Färbung, verdichtet sich und bekommt einen besonderen Geschmack. Jedoch verliert es Mineralstoffe und Eiweiße durch die Haltbarmachung.

Drei Methoden fürs Pökeln: Trocken bis nass

Beim Pökeln wird zwischen drei Techniken unterschieden. Die trockene Variante ist durch Einreiben und Bedeckung des Fleisches mit Salz gekennzeichnet. Zehn Tage bis mehrere Wochen dieser Behandlung machen das Fleisch haltbar. Beim Nasspökeln wird das Fleisch in eine aromatische Salzlake eingelegt. So bleibt es zwar saftiger als beim Trockenpökeln, ist aber auch kürzer haltbar. Eine besondere Form des Nasspökelns ist das Schnellpökeln. Dabei wird die Konservierung beschleunigt, indem die Nitritlösung mit einer besonderen Injektionsnadel direkt in das Muskelfleisch gespritzt wird. Die Haltbarkeit entspricht dabei der beim klassischen Nasspökeln, allerdings lässt sich die Anwendungsdauer von vier auf zwei bis drei Wochen reduzieren.

Ist das Fleisch fertig gepökelt, kann es im nächsten Schritt geräuchert werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal