Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Ostern: Diese Gerichte können Sie mit übriggebliebenen Eiern zaubern

Resteessen nach Ostern  

Diese Gerichte können Sie aus Ostereiern zaubern

05.04.2021, 11:44 Uhr | sah, t-online, dpa

Ostern: Diese Gerichte können Sie mit übriggebliebenen Eiern zaubern. Osterei: Nach Ostern lässt es sich anderweitig verwenden. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn)

Osterei: Nach Ostern lässt es sich anderweitig verwenden. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn)

Man hat tagelang gefärbt, bemalt, ausgepustet – doch schon kurz nach dem Osterfest hat man den (Eier-)Salat: In Schalen und Schüsseln türmen sich die ungegessenen Ostereier. Dann stellt sich die Frage: Was tun damit?

Nach Ostern bleiben oft einige hartgekochte Eier übrig. Damit lässt sich jedoch viel Schmackhaftes auf den Essenstisch zaubern. Eine kleine Auswahl.

Soleier

Natürlich lassen sich mit ganzen Eiern auch neue Gerichte zubereiten. Etwa Soleier. Ein Rezept geht so: Vierteln Sie zwei Zwiebeln samt Schale. Kochen Sie in einem großen Topf etwa anderthalb Liter Wasser mit den Zwiebeln und einem Esslöffel Meersalz auf.

Knicken Sie die Schale von acht hartgekochten Eiern rundum leicht an, auf diese Weise können die Gewürze besser ins Ei eindringen. Schichten Sie die Eier mit zwei Lorbeerblättern und einem Teelöffel schwarze Pfefferkörner in ein Glas. Geben Sie den Zwiebelsud durch ein Sieb und bedecken Sie die Eier damit. Lassen Sie die Soleier mindestens zwei Tage durchziehen. Gut schmecken dazu eine Kräutervinaigrette und Baguette.

Vor dem Verzehr lassen Sie die Soleier abtropfen, pellen und halbieren Sie sie. Nehmen Sie dann die Dotter heraus und legen Sie sie beiseite. Füllen Sie in die Eiweißmulde Pfeffer, Tabasco, Senf, Essig sowie Öl und setzen Sie die Eierdotterhälften wieder darauf. Danach können Sie die Soleier servieren.

Russische Eier

Hartgekochte Eier werden mit wenig Aufwand zu dekorativem Fingerfood. (Quelle: dpa/Franziska Gabbert)Hartgekochte Eier: Das Russische Ei ist mit einer Creme aus Eigelb, Schmand und Senf gefüllt und mit Kaviar und Dill verziert. (Quelle: Franziska Gabbert/dpa)

Aus hartgekochten Eiern können Sie auch Russische Eier machen. Sie werden so genannt, weil die halbierten Eier einst mit Kaviar dekoriert wurden. Nach dem Pellen der hartgekochten Eier nehmen Sie das Eigelb heraus, rühren es je nach Belieben mit Senf, Mayonnaise, Gürkchen, Salz, Pfeffer und Kräutern cremig und füllen es mit einem Spritzbeutel wieder in die Eier zurück. Selbstverständlich lassen sich die Häppchen dann auch wieder mit Kaviar dekorieren.

Eier-Pilz

Eier-Pilz (Mitte): Er besteht aus einem aufgespießten hartgekochten Ei und einer halben Cocktailtomate sowie Mayonnaisetupfen. (Quelle: Julia Hoersch/ZS Verlag/dpa-tmn)Eier-Pilz (Mitte): Er besteht aus einem aufgespießten hartgekochten Ei und einer halben Cocktailtomate sowie Mayonnaisetupfen. (Quelle: Julia Hoersch/ZS Verlag/dpa-tmn)

Als weitere Verwendungsidee für hartgekochte Eier gibt es den Eier-Pilz: Pellen Sie dazu für jeden Pilz ein hartgekochtes Ei. Halbieren Sie eine große Cocktailtomate, lösen Sie das Fruchtfleisch aus und befestigen Sie eine Tomatenhälfte mit einem Spieß auf dem Ei. Setzen Sie Mayonnaisetupfen auf die Tomaten und spießen Sie zum Schluss am unteren Eiende ein Petersilienblatt auf.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal