• Home
  • Leben
  • Essen & Trinken
  • Zucker- und Fettreduktion: HĂ€lt NestlĂ© sein Versprechen?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextHeftige Proteste in UsbekistanSymbolbild fĂŒr einen TextHochwasser: Evakuierungen in SydneySymbolbild fĂŒr einen TextRonaldo will wohl wegSymbolbild fĂŒr einen TextOslo: Frau rammt Auto von ExtremistenSymbolbild fĂŒr einen TextFlughafen Frankfurt verhĂ€ngt Tier-EmbargoSymbolbild fĂŒr einen TextHabeck: HĂ€tte gerne Helmut Kohl getroffenSymbolbild fĂŒr einen TextGroße Überraschung in WimbledonSymbolbild fĂŒr einen TextÖsterreicherin stirbt nach HaiangriffSymbolbild fĂŒr einen TextBundesligist schlĂ€gt auf Transfermarkt zuSymbolbild fĂŒr einen TextMassenschlĂ€gerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild fĂŒr einen TextHorror-Crash nach VerfolgungsfahrtSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserZigaretten knapp: Diese Marken betroffenSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

HÀlt Nestlé sein Versprechen?

Von t-online, cch

Aktualisiert am 19.06.2019Lesedauer: 3 Min.
Zucker: Das Unternehmen Nestlé will den Zuckergehalt in seinen Produkten reduzieren.
Zucker: Das Unternehmen Nestlé will den Zuckergehalt in seinen Produkten reduzieren. (Quelle: stocksnapper/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Lebensmittelkonzern Nestlé behauptet, dass seine Produkte heute weniger Zucker, Fett und Salz enthalten als in der Vergangenheit. Stimmt das? Die Verbraucherzentrale Hamburg hat den Test gemacht.

NestlĂ© hat laut eigenen Angaben den Zucker-, Fett- und Salzgehalt in seinen Produkten reduziert. Das Unternehmen habe in den vergangenen zehn Jahren "circa zehn Prozent reduzieren können", so Mark-Aurel Boersch, CEO von NestlĂ© Deutschland in einem ĂŒber Twitter verbreiteten Video. Aber stimmt das auch? Die Verbraucherzentrale Hamburg wollte es wissen und hat eine Analyse durchgefĂŒhrt – mit einem fĂŒr die VerbraucherschĂŒtzer enttĂ€uschenden Ergebnis.


So steht es um den Zuckergehalt in Nestlé-Produkten

Tierfigurensuppe von Maggi: Der Fett- und Salzgehalt ist deutlich geschrumpft. DafĂŒr befindet sich mehr Zucker in dem Produkt.
Sauces Hollandaise: Bei dem Klassiker in der Light-Variante hat sich in Sachen Fett und Salz nichts getan.
+5

Jedes zweite Produkt hat den gleichen oder einen höheren Zuckergehalt

Die Verbraucherzentrale erstellte eine Stichprobe und recherchierte die NÀhrwerte von insgesamt 24 Nestlé-Produkten aus den Jahren 2008 bis 2016. Diese verglich sie mit den Werten des aktuellen Sortiments. "Mit den Vergleichswerten unserer Stichprobe können wir die Aussagen des Nestlé-Chefs nicht bestÀtigen", so Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg.

In der Stichprobe betrÀgt die Reduktion beim Zucker demnach durchschnittlich nur 5,7 Prozent, beim Fett 0 Prozent. Nestlé hÀtte die selbst gesteckten Ziele damit verfehlt. Etwa die HÀlfte der untersuchten Produkte (13 von 24) weist den gleichen oder sogar einen höheren Zuckergehalt auf. 60 Prozent (15 von 24) enthalten gleich viel oder mehr Fett. Deshalb ist der Kaloriengehalt der untersuchten Lebensmittel aktuell noch genauso hoch wie vor Jahren.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure HauptstÀdte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der PrÀsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


"KitKat Chunky" enthĂ€lt mehr Zucker als frĂŒher

Nur bei vier der 24 ĂŒberprĂŒften Produkte (17 Prozent) hat NestlĂ© den Zuckergehalt um die versprochenen zehn Prozent reduziert. Positiv fallen in diesem Zusammenhang die Cerealien "Nesquik Duo" und "Fitness Knusperflakes" auf. Der Analyse zufolge hat NestlĂ© bei diesen ĂŒber 30 Prozent Zucker eingespart. Auch die neue Rezeptur des "Nesquik Kakaopulver 30% weniger Zucker" enthĂ€lt weniger Zucker. Das klassische Kakaopulver der Marke "Nesquik" hingegen wird noch immer mit einem Zuckeranteil von ĂŒber 75 Prozent verkauft. Die "Smarties Schokolinsen" und der Riegel "KitKat Chunky" sind sogar sĂŒĂŸer als ihre VorgĂ€ngermodelle.

Bei drei der geprĂŒften Produkte – den Cerealien "Nesquik Duo" und "Clusters Mandel" sowie der "Maggi Tierfigurensuppe" – sank der Fettgehalt um ĂŒber zehn Prozent in den vergangenen neun Jahren. Die "Maggi Spargelcremesuppe Guten Appetit" hingegen wies in der Untersuchung fast doppelt so viel Fett auf wie im Jahr 2015. Solche Fertiglebensmittel in der Stichprobe sorgen dafĂŒr, dass die VerbraucherschĂŒtzer im Durchschnitt keine Fettreduktion feststellen konnten.

Die gute Nachricht: Es befindet sich weniger Salz in den Produkten

Beim Salz hat NestlĂ© anscheinend Fortschritte gemacht. Rund elf Prozent niedrigere Salzwerte finden sich durchschnittlich auf den ĂŒberprĂŒften Etiketten.

"Wir fragen uns, wie und wo NestlĂ© in den vergangenen Jahren jeweils zehn Prozent Zucker, Fett und Salz eingespart hat und auf welche Datengrundlage der Konzern seine Aussagen stĂŒtzt", sagt VerbraucherschĂŒtzer Valet. Die Stichprobe zeichne ein anderes Bild. "Verbraucher haben ein Recht auf mehr Transparenz und weniger SchönfĂ€rberei", so Valet. "Wer völlig ĂŒberzuckerte Kinderprodukte im Zuckergehalt auf ein weiterhin sehr hohes Niveau reduziert, sollte sich nicht auf die Schulter klopfen." Ein unabhĂ€ngiges Informationsportal, das die Entwicklung der NĂ€hrwerte von Produkten abbildet und begleitet, könnte der Verbraucherzentrale zufolge helfen, die Anbieter stĂ€rker in die Pflicht zu nehmen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
LebensmittelTwitterVerbraucherzentrale

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website