Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Rezept: Apfelsafttorte mit Sahnehaube – Die Küche brennt


Mit Geheimtipp  

Besonders fruchtig: Apfelsafttorte mit Sahnehaube

Von Ann-Kathrin und Christian, "Die Küche brennt"

05.06.2021, 12:16 Uhr
Rezept: Apfelsafttorte mit Sahnehaube – Die Küche brennt. Apfelsafttorte: Diese Torte schmeckt auch noch am zweiten Tag unheimlich frisch.  (Quelle: t-online/

Apfelsafttorte: Diese Torte schmeckt auch noch am zweiten Tag unheimlich frisch. (Quelle: "Die Küche brennt"/t-online)

Sie mögen Apfeltorte? Dann sollten Sie diese ganz besondere Variante probieren. Ann-Kathrin und Christian von "Die Küche brennt" haben sich für t-online ein Rezept ausgedacht, das besonders saftig ist.

Sie werden überrascht sein, wie fruchtig-frisch diese Apfelsafttorte trotz der Sahnehaube schmeckt. Egal ob frisch gemacht oder einen Tag durchgezogen, die Torte schmeckt einfach immer. 


Zutaten: Apfelsafttorte mit Sahnehaube

Für eine Torte (26er Springform) benötigen Sie:

Kuchenteig:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter (kalt)
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei

Füllung:

  • 1 kg Äpfel
  • 750 ml naturtrüber Apfelsaft
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Päckchen Vanille Puddingpulver

Topping:

  • 400 g Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif (optional)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL brauner Zucker
  • 80 g Mandelplättchen
  • etwas Zimt

Ann-Kathrin und Christian lieben saftige Steaks und schnelle Rezepte. Für die Leser ihres Foodblogs "Die Küche brennt" haben sie immer ein paar Küchentricks parat. Im Interview verrät das Pärchen, wann die Flammen in der Küche besonders hoch schlagen.

Zubereitung

  1. Zuerst vermischen Sie alle Zutaten für den Kuchenteig. Der Teig ist eher krümelig und am besten kneten Sie ihn am Ende mit den Händen zu einer glatten Kugel.
  2. Legen Sie dann eine 26er Springform mit einem Backpapier (rund) aus und verteilen Sie den Teig darin. An den Seiten einen Rand nach oben ziehen bis knapp zum Ende der Form. Danach stellen Sie die Form in den Kühlschrank.
  3. Jetzt geht es an die Füllung. Dafür schälen Sie zuerst die gewaschenen Äpfel und entkernen diese. Danach schneiden Sie sie in kleine Stücke.
  4. Heizen Sie nun den Backofen auf 180 °C Ober/Unterhitze auf und holen die Form aus dem Kühlschrank.
  5. Geben Sie nun die Apfelstückchen zusammen mit 650 ml des Apfelsaftes (den Rest heben Sie auf) und dem Zucker in einen Topf und lassen Sie alles leicht aufkochen.
  6. Den restlichen Apfelsaft vermengen Sie mit dem Puddingpulver und geben es dann zusammen mit in den Topf. Gut verrühren und weiter köcheln lassen. Circa zwei bis drei Minuten unter häufigem Rühren.
  7. Diese Apfelsaftmischung dann in die Springform gießen und in den Ofen stellen. Backzeit sind ca. 70 Minuten. Es darf noch leicht "wabbeln", wenn Sie ihn dann herausholen aus dem Ofen.
  8. Den fertigen Kuchen gut auskühlen lassen (dann die Springform entfernen) und eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  9. Danach geht es an das Topping.
  10. Schlagen Sie die Sahne nach Verpackungsanleitung steif und geben Sie den Vanillezucker dazu. Danach kalt stellen.
  11. Gleichzeitig können Sie die Mandelplättchen auf dem Herd in einer Pfanne bei mittlerer Hitze leicht anrösten. Sie sollten leicht braun werden. Hierfür braucht es kein Öl. Danach abkühlen lassen.
  12. Ganz am Ende zuerst die Sahne auf dem Kuchen verteilen und dann mit den gerösteten Mandelplättchen, etwas Zimt und braunem Zucker bestreuen.

Geheimtipp:
Anstelle des Apfelsaftes können Sie für diesen Kuchen auch Cider oder Apfelwein benutzen. Das bringt noch einen etwas anderen Geschmack dazu.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal