Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Lifehacks und Tricks: Drei Nutella-Mythen aufgedeckt

Der erste Löffel ist entscheidend  

Drei Nutella-Mythen aufgedeckt

16.10.2021, 08:43 Uhr
Lifehacks und Tricks: Drei Nutella-Mythen aufgedeckt. Nutella: Das Glas besitzt eine außergewöhnliche Form. (Quelle: imago images/Waldmüller)

Nutella: Das Glas besitzt eine außergewöhnliche Form. (Quelle: Waldmüller/imago images)

Ob aufs Brot oder direkt mit dem Löffel in den Mund: Nutella ist beliebt. Aus diesem Grund gibt es zahlreiche Mythen und Lifehacks im Internet rund um den Aufstrich. Wir haben beim Hersteller Ferrero nachgefragt, was davon stimmt.

Egal ob mit oder ohne Butter: Für viele gehört Nutella einfach zu einem ausgiebigen Sonntagsfrühstück dazu. Leicht geschmälert wird der Genuss jedoch, wenn der Inhalt im Glas zuneige geht. Denn das Herauskratzen mit einem Messer ist nicht nur umständlich, sondern auch nervig. 

Mythos: Die Glas-Form

Nutella-Glas: Die Nuss-Nougat-Creme sollte am besten aus der Mitte entnommen werden. (Quelle: imago images/Petra Schneider)Nutella-Glas: Die Nuss-Nougat-Creme sollte am besten aus der Mitte entnommen werden. (Quelle: Petra Schneider/imago images)

Ein Lifehack besagt, dass sowohl die Form des Nutella-Glases als auch die erste Entnahme der Nuss-Nougat-Creme darüber entscheiden, wie viel man am Ende aus der Verpackung kratzen muss.

Und zwar heißt es in den Internetforen, dass Nutella stets mittig entnommen werden soll. Denn durch die spezielle Form des Nutella-Glases laufe die zähflüssige Creme stets in der Mitte zusammen. Demnach bleibe – laut Internet-Nutzer – kein Rest in den Ecken zurück.

Ferrero erklärt gegenüber t-online, dass der Mythos nicht stimmt. "Die ikonische Form des Glases dient [...] vor allem dem Wiedererkennungswert", und bewirke nicht, dass die Creme besser zusammenlaufe, so der Hersteller.

Wenn doch mal etwas im Glas zurückbleibt

Und wenn doch einmal mehr Nuss-Nougat-Creme an den Ecken und Rändern zurückbleibt und man keine Lust hat, mit dem Messer oder Löffel wild im Glas hin und her zu kratzen? Dann gibt es hierfür einen kleinen kulinarischen Trick:

  1. Füllen Sie das Nutella-Glas bis etwa zur Hälfte mit Milch.
  2. Stellen Sie alles ohne Deckel für zwei bis vier Minuten bei 360 Watt in die Mikrowelle.
  3. Die Milch sollte lediglich erwärmt werden – und nicht kochen.
  4. Anschließend entnehmen Sie das Glas aus der Mikrowelle, schrauben den Deckel drauf und schütteln alles vorsichtig. Durch die warme Milch lösen sich auch kleine Nutella-Teilchen von der Glasinnenseite. 

Fertig geschüttelt? Dann füllen Sie alles in ein Glas und genießen Ihre Nutella-Milch.

Mythos: Die Haltbarkeit

Mit diesem Lifehack soll laut Foreneinträgen im Internet die Haltbarkeit von Nutella verlängert werden: Durch das Entfernen der Pappe im Deckel des Glases, trockne die Nuss-Nougat-Creme nicht so schnell aus. Denn das Material entziehe die Feuchtigkeit, heißt es.

Auch dies revidiert Ferrero auf Nachfrage von t-online. "Das Mindesthaltbarkeitsdatum von Nutella beträgt bei Auslieferung immer ein Jahr. Die Pappe der Deckelinnenseite hat in diesem Kontext keine Bewandtnis."

Am besten ist es, Nutella bei Zimmertemperatur (18 bis 24 Grad) aufzubewahren. Dann ist die Nuss-Nougat-Creme besonders geschmeidig. Sie zerfließt fast – und ist dennoch fest genug, damit sie sich nicht in ihre Einzelbestandteile zersetzt. 

Mythos: Die Folie

Die Folie auf dem Nutella-Glas, nachdem man den Deckel abgeschraubt hat, stellt manchmal eine kleine Hürde dar. Denn sie lässt sich oft nur in kleinen Fetzen mit den Fingern entfernen – und wenn man zum Messer greift, klebt nach dem Hineinstechen in die Schutzhaut immer etwas Nuss-Nougat-Creme daran.

Laut Instagram und Co. soll es zwei Tricks geben, um den Ärger zu vermeiden:

1. Das Geheimversteck

Unter der Pappe der Deckelinnenseite befindet sich ein Messer. Mit diesem lässt sich die Folie leicht entfernen.

Zumindest bei den Produkten, die in Deutschland verkauft werden, ist kein Messer unter dem Deckel vorhanden. Auch Internetnutzer aus anderen Ländern bestätigen, dass sie kein derartiges Geheimversteck gefunden haben. 

2. Die Deckel-Säge

Die Verpackung von Alufolie und Frischhaltefolie sind mit einer Abrisshilfe ausgestattet. Diese kleine Sägezähne an der Öffnung der Pappschachtel helfen dabei, die Folien ohne Schere sauber und mühelos vom Rest der Rolle abzutrennen. Eine ähnliche Funktion soll auch im Deckel des Nutella-Glases vorhanden sein. Beim genauen Hinsehen sind jedoch keine Zacken oder Ähnliches in der Deckelinnenseite oder am Schraubverschluss erkennbar.

Übrigens: Das Knacken beim ersten Drehen des Deckels hat nur wenig damit zu tun, ob sich die goldene Alufolie vom Nutella-Glas löst. Auf dem oberen Rand des Glases ist etwas Leim angebracht. Die goldene Folie ist mit etwas Klebstoff in der Deckelinnenseite befestigt. Wird der Deckel auf das Glas geschraubt, drückt die Alufolie gegen den Leim und bleibt hier kleben. Beim Öffnen des Nutella-Glas wird die Alufolie von der Pappinnenseite gerissen: Es knackt.

Verwendete Quellen:
  • Ferrero
  • Instagram
  • ntv
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: